Linie_rot

    Die Informationen auf dieser Seite sind in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angeordnet; aktuellere Nachrichten findet man oben.

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBLeitbild des Robert-Bosch-Gymnasiums auf Schulkonferenz verabschiedet
1. Februar 2016, Montag

Unser Leitbild:

Leitbildtext

Download unseres Leitbildes als pdf-Datei hier.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBBeschluss des Leitbildes
1. Februar 2016

Mit einer (außerordentlichen) Schulkonferenz am 1. Februar 2016 kam die Entwicklung eines Leitbildes für unsere Schule zu einem Abschluss: nicht nur mehrheitlich, sondern einstimmig wurde dem Leitbildtext, den nach dem letzten Pädagogischen Tag vom 12. Oktober 2015 ein kleines Redaktionsteam, paritätisch zusammengesetzt aus zwei Vertretern des Lehrerkollegiums, zwei Vertretern des Elternbeirates und zwei Vertretern der SMV, aus den am Pädagogischen Tag von diesen Gruppen (Lehrekollegium, Elternvertretung, SMV bzw. Schülervertreter/innen), formulierten Leitsätzen entwickelt hatte, zugestimmt.

Der Entwurf des Leitbildtextes wurde zuvor in den schulischen Gremien ausführlich diskutiert, beraten und mit Änderungen versehen. Dann wurde er von den Gremien einzeln beschlossen. Und nun setzte die Schulkonferenz als höchstes Organ der Schule einen Schlusspunkt unter den seit eineinhalb Jahren andauernden Prozess.

Das Fehlen eines Leitbildes war ein wesentlicher Kritikpunkt bei der Fremdevaluation, die im Frühsommer 2014 an unserer Schule durchgeführt worden war. Daher hatte sich die im Schuljahr 2014/15 etablierte Schulentwicklungsgruppe auch diese Aufgabe zum alleinigen Ziel ihrer Arbeit gemacht. Zwei Pädagogische Tage, eine Pädagogische Konferenz des Lehrerkollegiums und etliche Sitzungen des Elternbeirates und der SMV befassten sich mit der Thematik.

Nach einer Vorgabe der Erweiterten Schulleitung soll das neue Leitbild des Robert-Bosch-Gymnasiums in viererlei Richtung eine Funktion übernehmen: das Leitbild soll

  • Orientierung im (Schul-)Alltag geben
  • Basis für die Kooperation der Lehrkräfte an der Schule sein
  • Leitlinien für Neuerungen geben und als
  • Basis für das Qualitätsmanagement der Schule dienen.

PfeileBis zuletzt wurde in den schulischen Gremien um Form und genauen Wortlaut dieses wichtigen Dokumentes gerungen, bis schließlich ein einziger Begriff, der dem Lehrerkollegium nicht passend erschien, eine Verabschiedung noch vor Weihnachten verhinderte. Ein glücklicher Formulierungsvorschlag eines Kollegen fand dann aber Zustimmung bei allen und so kann nachfolgend nun der Wortlaut des Leitbildes des Robert-Bosch-Gymnasiums in seiner durch die Schulkonferenz beschlossenen Form wiedergegeben werden.

Bild rechts: die Pfeile  in der grafischen Gestaltung unseres Leitbildes sollen einerseits seinen  wegweisenden Charakter symbolisieren; zum anderen greifen sie die Wegweiser-Pfeile auf, die man im Atrium unseres Schulgebäudes findet und die physisch wegweisend sind...

Permanente  Aufgabe für die Zukunft wird es sein, das Leibild der Schule auch zu “leben”...

 

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBEndspurt beim Leitbild der Schule
November 2015

Text: Almut Peischl / Abteilungsleiterin

Leitbild_2015_3Schritt für Schritt biegt das Robert-Bosch-Gymnasium in die Zielgerade ein zum eigenen, neu entwickelten Leitbild.

Damit wird bald ein Prozess abgeschlossen sein, der bereits 2013/14 mit der Fremdevaluation seinen Anfang gefunden hatte. Nach mehreren Etappen im letzten Schuljahr fand am Montag den 12. Oktober 2015 ein pädagogischer Tag zum Thema “Leitbild” statt. Dieser Tag wurde vorab intensiv durch die Leitbildgruppe unter Leitung von Abteilungsleiterin Claudia Hellriegel vorbereitet und dann letztendlich in Kooperation mit Christoph Huber, Organisationsentwickler am Argo Institut in Tübingen, erfolgreich durchgeführt.

Geprägt war dieser Tag insbesondere durch die  interessante, spannende und vor allem sehr konstruktive Zusammenarbeit von 50 Lehrer/innen, 7 Elternvertreter/innen und einem guten Dutzend Schüler/innen.

Bild rechts: sowohl im Atrium (für die Schüler/innen) als auch im Lehrerzimmer stehen momentan Stellwände, auf denen man den Weg zum jetzt vorliegenden Leitbildentwurf nachvollziehen kann. Die Eltern wurdem bei der letzten Elternbeiratssitzung entsprechend unterrichtet.

Nach einem gemeinsamen Einstieg in die Thematik wurde in kleineren Gruppen mit dem umfangreichen vorbereiteten Material weitergearbeitet, so dass sich am Ende des Tages einzelne Leitsätze (nach einer speziellen Bepunktungsphase) herauskristallisiert hatten. Aus diesen Ergebnissen hat nun in den letzten Wochen wiederum eine Redaktionsgruppe  bestehend aus zwei Lehrkräften, zwei Elternvertretern und zwei Schülern einen kurzen, aber prägnanten Leitbildentwurf für unsere Schule erarbeitet.

Auf dem Weg ins Ziel soll dieser Vorschlag nun im Dezember von der Gesamtlehrerkonferenz beschlossen und durch die Schulkonferenz in Kraft gesetzt werden.

Damit hat das Robert-Bosch Gymnasium dann zwar den Endspurt in Richtung Leitbild erfolgreich gemeistert – aber damit unser Leitbild nicht nur auf dem Papier existiert, wird dann eine neue, weitaus spannendere Runde eingeläutet werden: das Leitbild mit Leben zu füllen und in den Alltag und unsere Schulgemeinschaft auf unterschiedlichste Weise zu integrieren.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, die zeigt, dass wir bereits dabei sind unserer Leitbild in ersten Schritten auch zu leben...

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBEltern, Schüler/innen und Lehrerkollegien veranstalten Pädagogischen Tag
12.  Oktober 2015, Montag

Robert-Bosch-Gymnasium gibt sich ein Leitbild

Paed_Tag_10_2015_4Nach intensiver Vorbereitung durch die Leitbildgruppe der Schule fand heute ein Pädagogischer Tag unter Beteiligung von Schüler/innen (der SMV), von Elternvertretern/innen und des ganzen Lehrerkollegiums statt. Ziel des Tages war die konkrete Findung und Formulierung von Eckpunkten bzw. Leitsätzen für das Leitbild unserer Schule. Daher stand die Veranstaltung unter dem Motto “Vision und Leitsätze / Eckpunkte für einen Kerntext des schulischen Leitbildes”.

Bild rechts: Moderator des Tages war - wie immer - Christoph Huber vom ARGO-Institut.

Dem heutigen Pädagogischen Tag war eine Pädagogische Konferenz Ende Mai des Jahres vorausgegangen, bei welcher das Lehrerkollegium eine von der Leitbildgruppe vorbereitete Bestandsaufnahme der Schule und ihres Umfeldes bearbeitet und wichtige Aspekte, die in unserem Leitbild erscheinen sollten, gesammelt hatte.

Auch die Schüler/innen und die Eltern waren in die Vorbereitung des heutigen Tages eingebunden. Ähnlich wie die Lehrer/innen an der Pädagogischen Konferenz sollten sie sich ebenfalls zu drei Fragen Gedanken machen:

  • Was macht unsere Schule aus, was läuft gut bei uns?
  • Was läuft nicht so gut, wo haben wir noch Entwicklungspotenziale?
  • Welche Aufgaben/ Ziele für unsere Schule ergeben sich daraus?

Ausgehend von dieser Fragestellung hatten sowohl Eltern als auch die Schüler/innen aller Klassen Material für den heutigen Pädagogischen Tag zusammengetragen.

Paed_Tag_10_2015_7

Bild oben: Abteilungsleiterin Claudia Hellriegel (stehend) hatte die Schulentwicklungsgruppe, die dann auch zu Leitbildgruppe wurde, im vergangenen Schuljahr und bis zum heutigen Pädagogischen Tag geleitet.Hier erläutert sie gerade den Teilnehmern/innen des Pädagogischen Tages die Vorgehensweise.

Paed_Tag_10_2015_3Die Leitbildgruppe hatte in Abstimmung mit Christoph Huber, Organisationsentwickler am Argo-Institut und Mitarbeiter des Erziehungswissenschaftlichen Instituts der Universität Tübingen, das methodische Vorgehen und die inhaltliche Ausgestaltung des heutigen Pädagogischen Tages ausgearbeitet.

Christoph Huber (siehe Bild oben) begleitet bereits seit einigen Jahren unsere Schulentwicklung und tritt immer wieder als Moderator bei Pädagogischen Tagen und ähnlichen Veranstaltungen auf.

Bild rechts: der Stellvertretende Schulleiter Eberhard Blanz eröffnete den Pädagogischen Tag am Morgen und erläuterte an dessen Ende noch die weitere Vorgehensweise bis zur Fertigstellung des Leitbildes.

So trafen sich um 8:30 h ca. 50 Lehrer/innen, 7 Elternvertreter/innen und etwas mehr als ein Dutzend Schüler/innen aus den verschiedenen Jahrgangsstufen im Atrium des Schulgebäudes zum gemeinsamen Einstieg in die Thematik und Aufgabenstellung des Tages. In einer anschließenden intensiven Arbeitsphase teilten sich die Lehrer/innen in 6 Gruppen auf, entsprechend den 6 Qualitätsbereichen des Orientierungsrahmens zur Schulqualität; die Eltern und die Schüler/innen bildeten eigene Gruppen.

Paed_Tag_10_2015_6

Bild oben: die Elterngruppe bei den Arbeiten zur graphischen Darstellung des schulischen Leitbildes.

Aus den vorbereiteten umfangreichen Materialien erstellten die Gruppen jeweils ein “Destillat” in Form von Aussagen, die später (nach redaktioneller Überarbeitung) die Leitsätze unseres Leitbildes bilden werden.

In der zweiten Arbeitsphase “rotierten” alle 8 Gruppen durch die von den Ausgangsgruppen erarbeiteten Leitsatzentwürfe und versahen diese “Destillate” mit Kommentaren, Ergänzungen und Änderungsvorschlägen. Danach wurden die Ergänzungen und Kommentare von den Ursprungsgruppen gesichtet und in die ursprüngliche Fassung der “Destillate” eingearbeitet.

Durch diese Vorgehensweise war gewährleistet, dass alle Beteiligten jeden vorgeschlagenen Leitsatz gelesen hatten und sich Gelegenheit geboten hatte, an den Vorschlägen noch Änderungen vorzunehmen.

Danach nahmen die meisten Teilnehmer/innen des Pädagogischen Tages ein gemeinsames Mittagessen in einem Gerlinger Restaurant ein.

Paed_Tag_10_2015_1

Bild oben: Blick ins Atrium unserer Schule während den Arbeiten an einer Visualisierung des Leitbildes.

Paed_Tag_10_2015_5Dermaßen gestärkt begann der Nachmittag mit kreativen Anstrengungen: das zukünftige Leitbild sollte visualisiert werden, d. h. in eine (graphische) Form gebracht werden, welche mit den Aussagen des Leitbildes korrespondiert. Es entstanden viele durchaus brauchbare Entwürfe.

Die Ergebnisse der verschiedenen Arbeitsgruppen wurden an Pinnwänden ausgestellt und konnten nun von allen Teilnehmern/innen besprochen, kritisiert und gewürdigt werden.

Bild rechts: beim Aushang der Leitsätze an den Pinnwänden.

 

Zuletzt konnten die einzeln an den Stellwänden angebrachten Leitsätze “bepunktet” werden, um so eine Priorisierung bestimmter Aussagen innerhalb des Leitbildes zu signalisieren.

Nach diesem Pädagogischen Tag wird eine Redaktion, bestehend aus zwei Lehrkräften, zwei Elternvertretern und zwei Schülern, die nun vorliegenden Leitsätze ausformulieren, Doppelungen beseitigen und dem Ganzen eine Gestalt, eine Form und eine Struktur verleihen.

Bei einer Gesamtlehrerkonferenz im Dezember kann das so optimierte Leitbild dann beschlossen werden. Zuletzt wird auch die Schulkonferenz noch zusammentreffen, um das Leitbild in Kraft zu setzen. Damit käme dann ein Prozess zum Abschluss, der die Schulgemeinschaft seit der Fremdevaluation im Schuljahr 2013/14 beschäftigt hat.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBUnd wann haben wir ein Leitbild für unsere Schule?
Juli 2015

Paed_Konf_2015_4Direkt im Anschluss an den Pädagogischen Tag im Januar 2015 hat die Schulentwicklungsgruppe den Prozess der Entwicklung eines Leitbildes gestartet; da keine weitere Mitglieder aus dem Lehrerkollegium sich einer Leitbildgruppe anschließen wollten, ist seitdem die Schulentwicklungsgruppe mit der Leitbildgruppe personell identisch.

Was ist nun seitdem geschehen? Bevor diese Frage beantwortet wird, sollen die Begriffe Leitbild, Schulprofil und Schulprogramm gegen einander abgegrenzt werden. Dies hat Christoph Huber (ARGO-Institut), der externe Moderator unserer letzten  Pädagogischen Tage, in einem Einstiegsreferat im Januar dargelegt;

Zitat aus seinen Folien:

ARGO_2015_1

Bild oben: Website des ARGO-Institutes.

 

Textmarke_blauBegriffsklärung:
“Leitbild – Schulprofil – Schulprogramm

Leitbild

  • Fasst geltende Grundwerte zusammen
  • Beschreibt die Philosophie der Schule
  • Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und Eltern haben daran mitgearbeitet und fühlen sich dem Leitbild verpflichtet
  • Beschreibt vor allem Entwicklungsrichtungen, weniger einen Ist-Zustand
  • Gibt in erster Linie eine Orientierung und schafft eine Perspektive nach „innen“

Schulprofil

  • Beschreibt inhaltliche, methodische und didaktische Schwerpunkte
  • Ergänzt das Leitbild und dient der Darstellung nach „außen“, u.a., um sich von anderen vergleichbaren Organisationen zu unterscheiden
  • Kann sich aufgrund äußerer und / oder innerer Veränderungen kurz- oder mittelfristig verändern

Schulprogramm

  • Konkretisiert das Leitbild durch das Schulprofil
  • Beschreibt die Aktivitäten, die eine Schule in einem bestimmten Zeitraum zur Erreichung ihrer Ziele unternimmt
  • Alle relevanten Themenbereiche, Schwerpunkte, Aspekte … sind hier in ihren (gewünschten) Wechselwirkungen dargestellt “

Zitat Ende

 

Paed_Konf_2015_3klTextmarke_blauWelche Funktion soll das Leitbild unserer Schule haben?

Eine Woche nach dem Pädagogischen Tag legt die Erweiterte Schulleitung vier Funktionen fest, die unser Leitbild für die Schule haben soll:

  • Orientierung im (Schul-)Alltag,
  • Basis für die Kooperation der Lehrkräfte (Grundkonsens im Kollegium),
  • Leitlinien für Neuerungen,
  • Basis für Qualitätsmanagement.

Die Schulleitung informiert daraufhin auch den Elternbeirat über den Verlauf des Pädagogischen Tages und die ersten Schritte auf dem Weg zu einem Leitbild.

Bild rechts: Orientierung im Alltag - das versprechen wir uns auch vom schulischen Leitbild (Foto: Am Zürichberg, Schweiz, 2012).

 

 

Textmarke_blauVorbereitung und Durchführung einer Pädagogischen Konferenz zur Leitbildentwicklung

Anfang Februar 2015 trifft sich die Leitbildgruppe mit folgendem Auftrag:

Die Leitbildgruppe hat zunächst den Auftrag, die Pädagogische Konferenz (des Lehrerkollegiums) Ende Mai vorzubereiten und zu moderieren. Dazu erarbeitet sie einen Reader, der eine Bestandsaufnahme der Schule und ihres Umfeldes enthält. Grundlage der Bestandsaufnahme sind bereits durchgeührte Untersuchungen: z. B. die Ergebnisse der Fremdevaluation, der SEIS-Befragung, die „Elternbefragung zu den schulischen Entwicklungen“ der Stadt Gerlingen (2014) und die regionale Schulentwicklung. Sie bereitet anschließend die Pädagogische Konferenz nach, um den Pädagogischen Tag im Oktober 2015 „Vision und Leitsätze/ Eckpunkte für einen Kerntext“ vorzubereiten.

Im März 2015 informiert die Schulleitung den Elternbeirat über diese weiteren Schritte auf dem Weg zu einem Leitbild.

Paed_Konf_2015_1Im April 2015 überarbeitet die Leitbildgruppe die Beiträge des Readers und bereitet die Pädagogische Konferenz organisatorisch und methodisch vor.

Bild rechts: Abteilungsleiterin Claudia Hellriegel, zuständig für Schulentwicklung, Evaluation und Qualitätsmanagement (im Bild rechts), eröffnet nach der Begrüßung durch den Stv. Schulleiter die Pädagogische Konferenz im Mai 2015.

Silke Scholz (links im Bild) erläutert als Mitglied der Leitbildgruppe Arbeitsauftrag und Vorgehensweise bei der Konferenz.

 

Ende Mai 2015 findet dann die Pädagogische Konferenz statt. Anhand des Readers erstellt sie eine Bestandsaufnahme: Analyse und Diagnose des Ist-Zustands der Schule.

 

Paed_Konf_2015_5Textmarke_blauAlle ins Boot! - Mitwirkung von Eltern und Schülern/innen am Leitbild

Ende Mai entscheidet die Leitbildgruppe über das weitere Vorgehen bezüglich der Vorbereitung des Pädagogischen Tages im Herbst 2015: jetzt werden auch die Eltern (Elternbeirat) eingebunden und zur Teilnahme am Pädagogischen Tag am 12.10.2015 aufgerufen. Ebenso erfolgt eine Information und die Einbeziehung der SMV, der Verbindungslehrer und aller Klassen (über die Klassenlehrer/innen).

Bild rechts: alle ins Boot! (Ausflugsschiff auf der Daugava / Riga (Lettland); 2011.

Dazu richtete die Leitbildgruppe einerseits ein ausführliches (Informations-)Schreiben an die Eltern, als auch an die Schüler/innen. Unter anderem werden in diesen Briefen die bisherigen  Aktivitäten auf dem Weg zur Formulierung eines Leitbildes nachgezeichnet, zum anderen werden die Angesprochenen aufgerufen, sich  - ähnlich wie die Lehrer/innen bei der Pädagogischen Konferenz - Gedanken zu folgenden Fragen zu machen:

  • Paed_Konf_2015_2Was macht unsere Schule aus, was läuft gut bei uns?
  • Was läuft nicht so gut, wo haben wir noch Entwicklungspotenziale?
  • Welche Aufgaben/ Ziele für unsere Schule ergeben daraus?

Bild rechts: das Lehrerkollegium bei der Arbeit an der Bestandsaufnahme unserer Schule bei der Pädagogischen Konferenz im Mai 2015.

 

In den Sommerferien werden die bereits ausgewerteten Ergebnisse (“Bestandsaufnahme”) der Pädagogischen Konferenz  noch überarbeitet, um sie beim Pädagogischen Tag leichter erschließbar zu machen.

 

Textmarke_blauPädagogischer Tag im Herbst 2015 mit Lehrern/innen, Eltern und Schülern/innen

Am 12.10.15 findet dann der Pädagogischer Tag „Vision und Leitsätze/ Eckpunkte für einen Kerntext“ mit Lehrern, Eltern, Schülern unter der Leitung von Christoph Huber statt.

In einer weiteren Pädagogischen Konferenz steht danach die redaktionelle (Fein-)Arbeit an den Ausformulierungen der Leitsätze des Leitbildes auf der Tagesordnung; bei einer Gesamtlehrerkonferenz wird sich das Lehrerkollegium dann auf das Leitbild des Robert-Bosch-Gymnasiums einigen.

Zur endgültigen Verabschiedung und “Inkraftsetzung” des Leitbildes ist schließlich noch das Zusammentreffen der Schulkonferenz notwendig.

 

Linie_rot