Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBÜber uns und unsere Schule...

Gebaeude_6_2018_1_Zimmermann_Visuelle_Kommunikation

Bilder oben und unten: Blick auf unser Schulgebäude von erhöhter Warte (aus dem Korb der Drehleiter der Gerlinger Feuerwehr aufgenommen von Johannes Zimmermann / © Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart) im Juni 2018.

Gebaeude_6_2018_4_Zimmermann_Visuelle_Kommunikation

In diesem Abschnitt unserer Website finden Sie

  • eine Kurzübersicht über alles Wesentliche, was unsere Schule ausmacht
  • Informationen zur Kontaktaufnahme mit der Schule
  • eine Anfahrtsbeschreibung bzw. einen Lageplan der Schule
  • ein Link-Liste mit vielen schul-relevanten Links zu interessanten Websites
  • unsere Hausordnung

2013_Okt_Gebaeude_Panorama_kl3

Bild oben: Panorama-Blick in das neue Atrium des Schulgebäudes (Oktober 2013); bei Anklicken öffnet sich eine vergrößerte Version.

Gebaeude_9_2018_11

Bild oben: Blick auf das Schulgebäude aus dem Blickwinkel der benachbarten Realschule (September 2018); das Flachdach des Naturwissenschaftstraktes der Schule (vorn im Bild) wurde 2017/18 neu gestaltet; der vordere Teil wird Pausenaufenthaltsbereich für die Realschüler/innen, der Bereich hinten links im Bild wirdAußen-Aufenthaltsbereich für das Lehrerzimmer (eingeschossiger Verbindungsbau links im Bild).

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBIm Flug über unsere Schule - Drohnen-Aufnahmen

In den Sommerferien 2018 ließ Simon Schwarz (Physik- und Mathematiklehrer) über dem Schulgelände seine private Drohne aufsteigen. Nachfolgend Bilder aus den Filmen, welche die Bordkamera der Drohne aufgenommen hat.

Der Flug über dem Schulgelände wurde bei der Stadtverwaltung Gerlingen angemeldet und genehmigt. Die Drohne durfte dabei eine Maximalhöhe nicht überfliegen und auch nur über städtischem Grund fliegen.

Ein von Simon Schwarz zusammengestellter Film von seinen Drohnenflügen kann man nachfolgend herunterladen (Größe: ca. 300 MB). Dazu bitte auf das Bild klicken!

Drohnenflug

 

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_3

Bild oben: das Gerlinger Schulzentrum in der Stadtmitte; im Vordergrund die Gerlinger Rrealschule, links dahinter der Neubau und Altbau der Pestalozzi-Grundschule, rechts daneben das Flachdach über dem Naturwissenschaftstrakt sowie das Hauptgebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums. Im Hintergrund die Jahnhalle, die Stadthalle und das Gerlinger Rathaus. Der “Grüne Heiner” ist ein Schuttberg aus den 1950er Jahren; auf ihm steht seit 1999 eine Windenergieanlage; westlich (links) davon verläuft die Autobahn A81. rechts im Hintergrund der Gerlinger Stadtteil Gehenbühl und der Stuttgarter Stadtteil Giebel.

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_2

Bild oben: unser Schulgebäude.

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_1

Bild oben:  Blick über die Gebäude von Realschule (Vordergrund) und Pestalozzi-Schule (links)hinweg auf das Gebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums.

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_4

Bild oben: auf dem Flachdach der Pestalozzi-Schule arbeitet seit vielen Jahren eine Photovoltaik-Anlage; der Platz auf dem Flachdach des naturwissenschaftlichen Unterrichtstraktes (Bildmitte vorn) wurde im Sommer 2018 neu gestaltet.

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_5

Bild oben: Blick auf Pestalozzi-Schule und Gymnasium. Die Bebauung der Stadt Gerlingen zieht sich hangwärts zur Schillerhöhe hin.

Schulgebaeude_Drohnenaufnahme_S_Schwarz_6

Bild oben: Blick nach Südwesten; im Vordergrund der Altbau (rosa-farben) der Pestalozzi-Schule mit Aula und Neubau; im Vordergrund rechts der “Rote Platz”; links im Vordergrund die Jahn-Halle; in Bildmitte vorn das Gebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDas Schulgebäude außen

2013_9_Gebaeude_1Nach einem Baubeschluss des Gerlinger Gemeinderates im April 2009 wurde das Gebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums ab 2010 einer Generalsanierung unterzogen, für die 8,5 Mio. € an Mitteln eingesetzt waren. Da sich während der Sanierung weitere Bereiche des Gebäudes bzw. der Technik als sanierungsbedürftig erweisen, stiegen die Kosten schließlich auf knapp 12 Mio. €.

Bild rechts: eine der beiden Treppenanlagen im Atrium des generalsanierten Gebäudes im Herbst 2013.

Bei der Gebäudesanierung wurden die jeweils betroffenen Gebäudeabschnitte vollständig bis auf den Rohbauzustand entkernt. Nur die Stahlbeton-Skelett-Struktur des Gebäudes blieb übrig. Dann wurden Wände, Fassade und die komplette Infrastruktur neu eingebaut: Strom-, Gebäudeleittechnik- und Datenleitungen, Lüftungsrohre, Wasserzuleitungen und Abwasserlrohre, Heizung, Fußböden und schließlich die individuell angepasste Möblierung.

Architekt Manfred Ehrle vom Stuttgarter Büro Arcass hat den Umbau geplant und begleitet. Bauleiter Torsten Erbstößer hat die Bauarbeiten vor Ort beaufsichtigt und koordiniert.

Der Umbau gliederte sich in drei große Phasen (Bauabschnitte):

  • In Phase 1 wurde der komplette Naturwissenschaftstrakt neu gestaltet und im Sommer 2011 eingeweiht.
  • Im Bauabschnitt 2 (Schuljahr 2011/12) wurde die eine Hälfte des Hauptgebäudes saniert, der bisher offene Innenhof überdacht und zu einem Atriumsbereich umgestaltet sowie die Kunst- und Musiksäle erneuert und z. T. verlegt. Außerdem entstand in diesem Bauabschnitt die zukünftige Bibliothek des Schulzentrums neu und für die Schüler/innen gibt es jetzt einen Aufenthaltsraum / ein Schülercafé, sowie ein SMV-Zimmer. Die Multimediaräume wurden ebenfalls neu gestaltet; sie haben innerhalb des Gebäudes auch einen neuen Platz erhalten als zuvor.
  • Im Bauabschnitt 3 (Schuljahr 2012/13) wurde die andere Gebäudehälfte saniert; ebenfalls neu gestaltet wurden das Lehrerzimmer, die Lehrerbibliothek, der Lehrer-PC-Arbeitsraum sowie der Verwaltungsbereich mit Rektorat, Sekretariat, Krankenzimmer, Lehrerküche sowie den Zimmern für den Stellvertretenden Schulleiter und die Abteilungsleiter sowie Oberstufenberater.

Gebaeude_10_2013_3

Bild oben: unsere Schule, das Robert-Bosch-Gymnasium (Herbst 2013).

Gebaeude_10_2013_2

Bild oben: Blick auf das Schulgebäude mit der großen Betonskulptur, die ein Kunst-Leistungskurs unter Leitung von M. Neumann errichtet hat 

Gebaeude_10_2013_1

Bild oben: Betonskulptur und Aufenthaltsbereich entlang der Richthofenstraße.

Gebaeude_12_2104_1

Bild oben: entlang der Richthofenstraße gibt es auch Stellplätze für PKW (Herbst 2014).

Gebaeude_10_2013_4

Bild oben: im Herbst 2013 wurden auch neue Bäume im Schulhof gepflanzt; große alte Bäume mussten aufgrund von Problemen mit der Standsicherheit weichen.

Gebaude_2012_Ubersicht

Bild oben: Blick von der Gerlinger Panoramastraße auf die Stadtmitte mit dem Schulzentrum; Realschule (links im Bild), Pestalozzi-Grund- und Hauptschule und das Robert-Bosch-Gymnasium befinden sich im Herzen der Stadt (Juli 2012)

Gebaeude_Maerz_2014_2

Bild oben: das Gebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums im April 2014; auf der rechten Gebäudehälfte sind die dort befindlichen Technik-Container entfernt worden. In Gebäudemitte befinden sich die beiden Treppenhäuser; der linke Teil des Gebäudes hat drei, der rechte nur zwei Stockwerke.

Gebaeude_Maerz_2014_4

Bild oben: das Schulgebäude des Robert-Bosch-Gymnasiums liegt mit dem kompletten Schulzentrum im Herzen der Stadt (April 2014).

Gebaeude_16_11_2014_2

Bild oben: das Schulgebäude im Zentrum von Gerlingen im Herbst (2014).

Besonders markant an dem Gebäude ist der hohe Kamin, der die Verbrennungsabgase des im Erdgeschoss untergebrachten Blockheizkraftwerkes in die Atmosphäre ableitet. So hat das Gebäude ein bisschen die Anmutung der “Denkfabrik im Grünen”.

Endspurt_Juli_2012_05

Bild oben: Der fertig gestellte Gebäudeteil im Juli 2012 (Blick vom Pausenhof auf den Eingangsbereich).

Gebaeude_9_2018_10

Bild oben: das Schulgebäude von der Realschule her gesehen; im Vordergrund der naturwissenschaftliche Unterrichtsbereich mit dem Innenhof zur Pestalozzi-Schule hin; in Bildmitte das neue Klettergerüst und dahinter das Hauptgebäude des Gymnasiums mit Lehrerzimmer (links) und dem markanten Schornstein der Heizungs-Zentrale mit Blockheizkraftwerk (Herbst 2018).

Gebaeude_9_2018_9

Bild oben: der Innenhof zwischen den naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen und dem Neubau der Pestalozzi-Schule. Der flachere Querbau ist das Lehrerzimmer von Robert-Bosch-Gymnasium und Pestalozzi-Schule (Herbst 2018).

Gebaeude_11_2018_1

Bild oben: die neu gestalteten Außenanlagen zwischen dem naturwissenschaftlichen Unterrichtstrakt des Gebäudes und der Richthofenstraße.

Gebaeude_11_2018_3

Bild oben:  die neu gestaltete Hoffläche auch dem Flachdach der Naturwissenschaften. Im Hintergrund links die Gerlinger Realschule, rechts die Pestalozzi-Schule.

Gebaeude_11_2018_4

Bild oben:  Blick vom Dach des Schulgebäudes auf die Terrasse vor dem Lehrerzimmer und den Hofbereich auf dem Flachdach der naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume.

Gebaeude_11_2018_5

Bilder oben: Blick vom Dach des Gebäudes auf den Pausenhofbereich vor der Realschule.

Gebaeude_11_2018_7

Gebaeude_10_2013_5

Bild oben: das vollständig fertiggestellte Gebäude im Herbst 2013

Gebaeude_10_2013_6

Bild oben: im Oktober 2013 wurden im Schulhof auch wieder neue Bäume gepflanzt; die alten großen Kastanien mussten wegen mangelnder Standsicherheit gefällt werden.

Gebaeude_10_2013_12a

Bild oben: Gebäudefassade entlang der Richthofenstraße; im Glas spiegelt sich die schulische Umgebung.

Gebaeude_11_2013_23

Bild oben: die Überlegung der Architekten ging dahin, mit der Farbgestaltung der Gebäudefassade die Farben der Umgebung aufzunehmen; das Weiß oder Beige der benachbarten Hausfassaden, das Rot, Grau oder Dunkelgrau der Hausdächer... Insofern fügt sich das Schulgebäude harmonisch in seine Umgebung im Gerlinger Stadtzentrum.

Gebaeude_10_2013_13

Bild oben: Südfassade des Schulgebäudes im Abendlicht (November 2013)

Gebaeude_10_2013_14

Bild oben: die Farbgestaltung der Gebäudefassade passt sich ihrer Umgebung an.

Gebaeude_10_2013_16

Bild oben: Schulgebäude mit der Plattform an der Richthofenstraße.

Gebaeude_10_2013_17

Bild oben: durch die Farbgestaltung und die Transparenz mit den vielen verglasten Flächen wirkt der große Baukörper in Gerlingen Stadtmitte nicht dominant.

Gebaeude_10_2013_18

Bild oben: Südfassade des Gebäudes mit Abluftkamin (für das Blockheizkraftwerk und den Gaskessel der Heizungsanlage).

Gebaeude_10_2013_19

Bild oben: abendliche Spiegelungen in der Glasfassade.

Gebaeude_10_2013_21

Bilder oben: auch die Gestaltung des Bodenpflasters harmoniert gut mit der Gebäudefassade.

Gebaeude_3_2014_1

Bild oben: Schulgebäude im Frühjahr 2014.

Gebaeude_3_2014

Bild oben: das Gebäude des Gymnasiums (rechts) und links die benachbarte Jahnhalle.

Gebaeude_3_2014_2

Bild oben: Die “Kunst-Ecke” unserer Schule; hier befinden sich die Zeichensäle und daneben auch der Werkraum. Schüler-Arbeiten in den Fenstern künden von den Tätigkeiten hinter der Glasfassade...

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDas Schulgebäude im Inneren

Textmarke_rot_RBAtrium, Verkehrsflächen

Der Innenausbau unseres Schulgebäudes wurde ebenfalls nach den Plänen des Stuttgarter Architekturbüros Arcass gestaltet. Es dominieren graue und weiße Farbtöne; doch auch stark farbige Elemente setzen Akzente in unserem neuen Haus.

Gebaeude_10_2013_7

Bild oben: das große Atrium ist der neue Eingangsbereich des Schulgebäudes.

2013_Okt_Gebaeude_2

Bilder oben und unten: vor dem Umbau des Schulgebäudes fielen die Treppenhäuser, die an die Innenfassade zum Innenhof grenzten, kaum auf; jetzt - besonders auch nach entsprechender Farbgestaltung - stellen sie imposante “Funktions-Skulpturen” im großen Atrium des Schulgebäudes dar.

2013_Okt_Gebaeude_4

Mit der Generalsanierung begonnen wurde im Sommer 2010 mit der völligen Neugestaltung des naturwissenschaftlichen Bereichs. Diese wurde im Juni 2011 abgeschlossen. Zwischenzeitlich waren die naturwissenschaftlichen Räume in Provisorien in ehemaligen Klassenzimmern ausgelagert.

Gebaeude_6_2018_3_Zimmermann_Visuelle_Kommunikation

Bild oben: das Atrium war früher ein Innenhof; er wurde im Zuge der Umbaumaßnahmen überdacht. Das Dach kann man auf diesem Bild gut erkennen; es wurde aufgenommen von Johannes Zimmermann / © Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart (aus dem Korb des Drehleiterfahrzeuges der Gerlinger Feuerwehr).

 

Textmarke_rot_RBNaturwissenschaftsbereich

Ausstattung_2013_10

Bild oben: Blick in den Erschließungsflur im naturwissenschaftlichen Unterrichtstrakt nach der Generalsanierung 2011. In diesem Bereich sind die Deckeninstallationen alle sichtbar und nicht durch eine abgehängte Decke verborgen; in diesen naturwissenschaftlich-technisch genutzten Räumlichkeiten sollen die Schüler/innen bewusst die Gebäudetechnik wahrnehmen können.

Ausstattung_2013_11

Bild oben: die Raumbezeichnungen sind per Sandstrahlverfahren in das Glas eingearbeitet. Hier Blick vom (Chemie-) Raum NwT2 zur gemeinsamen Sammlung der Fachbereiche Biologie und Physik.

Ausstattung_2013_13

Bild oben: die häufig gebrauchten Materialien und Geräte für die Physik befinden sich an der Stirnseite des Schrankbereiches in offenen Regalen.

Ausstattung_2013_12

Bild oben: die Lehrerbibliothek mit den naturwissenschaftlichen Büchern befindet sich ebenfalls im Sammlungsraum.

Ausstattung_2013_03

Bild oben: der Chemie-Vorbereitungs-, Sammlungs- und Oberstufenpraktikumsraum braucht den Vergleich mit einem Industrielabor im Pharmabereich nicht zu scheuen...

Ausstattung_2013_20

Bild oben: die für Chemieunterricht benutzten NwT-Säle sind mit einem Deckenversorgungssystem für Strom, Gas, Wasser und Daten ausgestattet; für die Schüler/innen stehen Digestorien bereit, für den Unterricht solche mit Panorama-Verglasung.

 

Textmarke_rot_RBFarbgestaltung, Leitsystem, Schulname

Seit Sommer 2011 wurde im 2. Bauabschnitt gearbeitet; die eine Gebäudehälfte erhielt dabei eine neue Fassade und der bisher offene Innenhof wurde überdacht, sodass nun ein geräumiger Atriumsbereich entstanden ist. Die Bibliothek und die Multimediaräume wurden räumlich verlegt und es entstand ein großer Schüleraufenthaltsbereich mit Café.

2013_9_Atrium2

Bild oben: was früher Innenhof war, ist nun das neue “Herz der Schule”, das Atrium mit den angrenzenden Treppenaufgängen und einer umlaufenden Galerie im ersten Obergeschoss. Die Wandgestaltung (Partnerstädte / -Länder sowie der “Gedankenblitz” mit Schulname und Bosch-Zitat) stammen von Johannes Zimmermann / Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart )

2013_Okt_Gebaeude_12

Bild oben: das Atrium des Schulgebäudes (Oktober 2013).

Gebaeude_10_2013_8

Bild oben: Flur im ersten Obergeschoss entlang des Atriums mit den Länderdarstellungen der Partnerschulen; in Bildmitte der Raum für die Schließfächer der Schüler/innen; das Glaselement gehört zum Zimmer des Beratungslehrers; im Hintergrund der Eingang zum Verwaltungsbereich der Schule (Foto: Johannes Zimmermann / Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart).

Gebaeude_10_2013_7

Bild oben: der Flur im ersten Obergeschoss ist nun mit den Partnerländern / -orten geschmückt; die Anordnung der Länderumrisse orientiert sich an der geografischen Lage: Spanien und Frankreich im Westen, Israel im Südosten (von Gerlingen aus gesehen...). (Foto: Johannes Zimmermann / Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart).

Gebaeude_10_2013_9

Bilder oben und unten: die Wandgestaltung im neuen Atrium von Johannes Zimmermann. (Foto: Johannes Zimmermann / Zimmermann Visuelle Kommunikation, Stuttgart).

Gebaeude_10_2013_10
2013_9_Gebaeude_5

Bild oben: Flur, Treppenhäuser und Atrium (rechts im Bild).

Gebaeude_12_2104_2

Bild oben: Blick ins Atrium im Herbst 2014.

2013_Okt_Gebaeude_1

Bilder oben und unten: alle Fachräume (Bibliothek, Kunstsäle, Musiksäle, Naturwissenschaftstrakt) haben im Sommer 2013 Leitschriften und eine individuelle Farbgestaltung bekommen. Gestaltung: Petra Hagelauer, Mediengestaltung, Gerlingen.

2013_Okt_Gebaeude_3

Im Bauabschnitt 3 ab Sommer 2012 wurde die verbleibende Gebäudehälfte saniert, einschließlich Lehrerzimmer und Verwaltungsbereich. Im Herbst 2013 (25. Oktober) wurde der Abschluss der Umbaumaßnahmen dann gebührend gefeiert

Seit Abschluss aller Umbaumaßnahmen sind alle Räume der Schule komplett neu: die fünf Lehr- und Übungsräume und zwei Sammlungsräume sowie der “Große Hörsaal” im Naturwissenschaftstrakt, die Fachräume und Sammlungsräume im Bereich Bildende Kunst / Werken (mit Maschinenraum, Keramikbrennraum und Abstellraum für Schülerarbeiten) und Musik, das Rektorat, das Sekretariat, die Zimmer von Stv. Schulleiter und Abteilungsleitern, die Lehrerküche, das Lehrerzimmer, der Kopiererraum, der Lehrer-PC-Raum und die Lehrerbibliothek im Verwaltungsbereich der Schule und schließlich 10 Klassenzimmer im 2. Obergeschoss und 14 Klassenzimmer im ersten Obergeschoss.

 

Textmarke_rot_RBUnser großes Schüler-Poster

Das hat sonst keine Schule! Im Zuge der Erstellung des neuen Jahrbuches 2013 hatte Michael Volz, Leiter der Jahrbuch-Gruppe, die Idee, das Buch-Cover mit einem Foto er gesamten Schülerschaft zu versehen. Die Gerlinger Feuerwehr rückte dazu mit ihrem Leiterfahrzeug aus, um der Fotografin die genügend erhöhte Position zu verschaffen.

Die Idee mit dem Schülerfoto griff dann auch Rolf Eberhart, Leiter des Stadtbauamtes auf: ein großes Foto-Poster mit allen an der Schule zum Zeitpunkt der Beendigung der Generalsanierung Arbeitenden sollte den Flur im ersten Obergeschoss zieren. Die Feuerwehr kam also ein zweites Mal zum Einsatz und so entstand in der zweiten Unterrichtswoche des neuen Schuljahres 2013/14 ein Bild mit 700 Schülern/innen, allen Lehrern/innen, der Schulleitung, sowie Herrn Eberhart (Stadtbauamt), Frau Pfeufer (Hochbauamt) und Herrn Erbstößer (Büro Arcass, Bauleitung).

Gebaeude_10_2013_11

Bild oben: das Riesen-Poster an der Wand im ersten Obergeschoss unseres Schulgebäudes.

Gebaeude_10_2013_12

Bild oben: wir in unserer Schule!

Gebaeude_11_2013_13

Bild oben: Blick auf das Schülerposter von der gegenüberliegenden Galerie im Atrium aus.

Gebaeude_11_2013_15

Bild oben: das Schülerfoto schließt sich der Darstellung unserer Partnerländer und Partnerschulen an.

 

Textmarke_rot_RBHausmeisterbox, Funktionsräume, Kunst- und Werkbereich

Ausstattung_2013_24

Bild oben: auch die Hausmeisterbox ist völlig neu und auch an anderem Orte entstanden: sie liegt jetzt direkt am Haupteingang; aus dem Glaskasten heraus haben die Hausmeister den völligen Überblick über den Eingangsbereich, das Atrium und die Verkehrsflächen mit den Treppenhäusern sowie über den Schulhof (Aufnahme um die Weihnachtszeit 2012).

Weitere Funktionsräume, die neu entstanden sind: das SMV-Zimmer, das Besprechungszimmer für Elterngespräche, das Besprechungszimmer des Beratungslehrers, zwei Sammlungsräume für die Fächer Geographie, Mathematik und die audiovisuellen Medien, das Zimmer für die Lernmittel (Schulbücher) und das Schüler-Café (Aufenthaltsraum); neu aufgebaut wurden auch die beiden Multimediaräume, der Serverraum im Naturwissenschaftstrakt und die beiden Schüler-PC-Arbeitsräume. Hinzu kommt ein Stuhllager / Abstellraum für die Hausmeister, eine neue Hausmeisterbox und ein Raum, in dem die Sprechanlage mit Uhr und Pausengong untergebracht ist.

Ausstattung_2013_02

Bild oben: einer der beiden Kunstsäle nach dem Umbau (am Tag der Offenen Tür 2013).

Ausstattung_2013_04

Bild oben: beide Kunstsäle sind auch mit PCs zur digitalen Bildbearbeitung ausgestattet.

Ausstattung_2013_05

Bild oben: der Sammlungs- und Vorbereitungsraum im Kunstbereich.

Werkraum

Bild oben: der Werkraum nach der Umgestaltung.

Textmarke_rot_RBSMV-Zimmer, Schülercafé

2013_Okt_Gebaeude_7

Bild oben: Gebäudezustand im Oktober 2013; dem zukünftigen SMV-Zimmer (runde Glasfassade, rechts im Bild) fehlen nur noch die Möbel...

2013_Okt_Gebaeude_6

Bild oben: von den naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen her kommend, gelangt man zwischen Bibliothek (links im Bild) und SMV-Zimmer (rechts im Bild) zum neuen Atrium.

SMV_Zimmer_2015

Bild oben: das SMV-Zimmer (Winter 2014) ist nun mit Möbeln voll ausgestattet; für Konferenzen und die Vorbereitung von allerhand Aktionen (Nikolausaktion, Sporttag etc.) zieht sich die SMV gerne hinter den Paravents zurück...

Schuelercafe_2015_1n

Bilder oben und unten: das Schülercafé ist seit 2015 voll ausgestattet und in Betrieb.

Schuelercafe_2015_2n

Schuelercafe_2015_GlaspalastSeit 2015 ist auf Betreiben der Verbindungslehrerin Moni Neumann und ihrem Kollegen Klaus Huzel das Schülercafé in Betrieb. Es befindet sich genau gegenüber der Hausmeisterbox am Haupteingang.

Es ist mit einer Küchenzeile ausgestattet (Spüle, Spülmaschine, Kühlschrank, Kaffeemaschine, Schränke für Geschirr etc.) und mit farbenfrohem Mobiliar.

Eine Klimaanlage sorgt für angenehmes Aufenthaltsklima auch bei heißem Wetter; aufgrund der großen Glasflächen zum Pausenhof hin wirkt der Raum ein bisschen wie ein Treibhaus.

Aufgrund dieser besonderen Lage und Ausstattung hat es auch den Namen “Café Glaspalast” erhalten.

Bild links: im Deutschen Museum in München hängt nebenstehendes Bild des Kristallpalastes in London, der dort für die Weltausstellung 1851 errichtet wurde.

Das Schülercafé wird von der Café-AG der SMV betrieben.

Außerdem dient es als Aufenthaltsraum für die Oberstufenschüler/innen.

 

Schuelercafe_2015_Kuechenzeile

Bild oben: die Küchenzeile im Schülercafé.

Schuelercafe_2015_3n

Bilder oben und unten: Schülercafé mit feierlicher Dekoration für ein Treffen der “Müttergruppe” die viele Jahre lang unseren KaraKara-Basar unterstützt hat.

Schuelercafe_2015_4n

 

Textmarke_rot_RBDer sogenannte “Große Hörsaal”

Gr_HS_renov8

Bild Oben: im “Großen Hörsaal” findet z. T. auch Unterricht statt, vor allem aber steht der Raum für Veranstaltungen mit größerem Publikum zur Verfügung: bei Infotagen, Tagen der Offenen Tür, bei Oberstufeninformationsabenden oder Vortragsveranstaltungen; schließlich kann man hier durch die Medienausstattung auch ganz gut Filme anschauen oder - bei den großen Sitzabständen - Klassenarbeiten schreiben...

 

Textmarke_rot_RBVerwaltungsbereich / Wartebereich vor dem Sekretariat / Sekretariat und Rektorat

Mit der Generalsanierung des Schulgebäudes wurde im Sommer 2013 auch der Wartebereich vor dem Sekretariat umgestaltet.  Hier können Besucher/innen auf ihren Termin warten und dabei in aktuellen pädagogischen Zeitschriften oder der Schulinformationsschrift InfoTerNa lesen...

Gebaeude_9_2016_1

Bild oben: nach der Generalsanierung; Blick auf den Wartebereich vor dem Sekretariat (2016).

Gebaeude_2019_Wartebereich_1

Bilder oben und unten: Sitzecke vor dem Sekretariatsbereich; Arbeiten von Schülern/innen  geben dem Wartebereich den Touch einer Galerie (2019).

Gebaeude_2019_Wartebereich_2

BK_Bilder_2013_5

Bild oben: Flurbereich vor dem Lehrerzimmer; rechts der Durchgangsflur zum Sekretariat /Rektorat.

2013_9_Gebaeude_8

Bild oben: Flur vor dem Sekretariat; alle Nischenbereiche im Schulgebäude sind grau abgesetzt, während die Frontwände weiß sind. Die nächste Nische befindet sich vor dem Zimmer von Schulleiter Eberhard Blanz (Rektorat).

2013_9_Gebaeude_9

Bild oben: Flur im Verwaltungsbereich; links das Sekretariat, rechts einer der Eingänge zum Lehrerzimmer.

2013_Okt_Gebaeude_11

Bild oben: Blick in das Schulsekretariat; vom Platz der Schulsekretärin aus kann man auf den Gebäudeteil mit den Multimediaräumen sehen.

2013_Okt_Gebaeude_10

Bild oben: Blick in das Schulsekretariat.

 

Textmarke_rot_RBLehrerzimmer

Abi_2013_7

Bild oben: das neu gestaltete Lehrerzimmer.

Die Zusammenarbeit zwischen der Pestalozzi-Schule und dem Robet-Bosch-Gymnasium wird konkret praktiziert: das Lehrerzimmer im Schulzentrum wird von beiden Schulen gemeinsam genutzt, die meisten Dienstwege zur Nachbarschule sind daher sehr kurz... Kaum irgendwo dürfte auch aus diesem Grund der Übergang der Schüler/innen der Jahrgangsstufe 4 in die weiterführende Schule (das Gymnasium) so unproblematisch verlaufen, wie hier in Gerlingen.

Ausstattung_2013_22

Bild oben: das Lehrerzimmer ist nach dem Umbau nun klarer gegliedert; durch die Verlegung des Krankenzimmers wurde auch Raum hinzugewonnen und vor allem die angeschlossenen Funktionsräume (Kopierer-Raum, Lehrerbibliothek und Lehrer-PC-Arbeitsraum) sind nun klarer und praktischer strukturiert.

Gebaeude_2019_1_Kaffeeautomat_2

Bilder oben und unten: zwischen Kopiererzimmer und Lehrer-PC-Raum: der wichtigste Ausstattungsgegenstand im Lehrerzimmer: der Kaffee-Automat. Eine Arbeitsgruppe von Lehrern/innen hat diesen Bereich und die Sitzecke im Lehrerzimmer im Schuljahr 2017/18 neu gestaltet.

 
Gebaeude_2019_1_Kaffeeautomat

 

Textmarke_rot_RBSchließfächer für die Schüler/innen, Getränkeautomaten

Im alten Schulgebäude waren die Schließfächer für die Schüler/innen im ganzen Haus verteilt. Im Zuge der Generalsanierung des Gebäudes haben die Schließfachanlagen nun einen eigenen, zentralen und wenig störenden Platz bekommen; zwischen beidseitigen Blindwänden sind nun alle Schließfachschränke in mehreren Reihen im Flur im ersten Obergeschoss untergebracht.

Die Schließfächer werden von einer externen Firma bereitgestellt und die Fächer an die Schüler/innen vermietet. Im September 2013 wurden die bisherigen blauen Schränke gegen farblich besser zum Gebäude-Design passende graue Schließfachschränke ausgetauscht.

Gebaeude_11_2013_18

Bilder oben und unten: die neuen Schließfächer mit Durchblick in das neue Atrium.

Gebaeude_11_2013_16

Bild unten: die Getränkeautomaten führen jetzt ein “Nischendasein”...: in einer Wandnische beim “Großen Hörsaal” haben sie nun einen zentralen Aufstellungsort gefunden.

2013_Okt_Gebaeude_9

 

Linie_rot

 

CI_Logo_Endversion_360Textmarke_rot_RBAusstattung der Schule

Die räumliche und sächliche Ausstattung einer Schule  entscheidet zusammen mit personellen und pädagogischen Faktoren nicht unwesentlich über den Unterrichtserfolg und das Klima an der Schule. Mit großen, hellen, technisch gut ausgerüsteten Klassenräumen, mit aktuellen Büchern und moderner Ausrüstung in den (Physik-, Chemie- und Biologie-, NWT-)Labors und Lehrsälen der naturwissenschaftlichen Fächer, einer guten IT-Infrastruktur und großen und gut ausgestatteten Kunst- und Werkräumen lässt sich auch gut arbeiten.

 

Textmarke_rot_RBÜberblick:

 

Textmarke_rot_RBSächliche Ausstattung

Auch im sächlichen Bereich ist die Schule gut ausgestattet: die Stadt Gerlingen als Schulträger war immer großzügig, wenn eine besondere Beschaffungsmaßnahme anstand; zudem gab es immer wieder Sachspenden von der Robert Bosch GmbH sowie von der Lokalen Agenda 21 und von Privatpersonen.

Ausstattung_2013_14

Bild oben: besonders auch im Fachbereich NwT ist die Ausstattung mit Experimentiermaterial mittlerweile sehr gut; hier ein Experiment zur Windenergie.

Ausstattung_2013_09

Bild oben: in allen Naturwissenschaften werden auch Notebooks für Simulations-, Analyse- und Messaufgaben eingesetzt. Hier ein Programm zur statischen Konstruktion und Analyse einer Fachwerkbrücke.

TdOT_2014_7

Bild oben: am Tag der Offenen Tür 2014 zeigte die Schule wieder, was sie zu bieten hat: Blick in den Raum NwT5.

Ph_Praktikum_2013_Collage

Bild oben: auch in den Bereichen Biologie, Chemie und Physik ist die Geräteausstattung sehr gut; besonders beim Kursstufenpraktikum (hier: Physik) ist der Gerätebedarf enorm.

Ausstattung_2013_16

Bild oben: in den Lehr-Übungsräumen sind entlang der Rückwand jeweils Schränke mit Schülerexperimentiermaterial untergebracht.

Ausstattung_2013_17

Bild oben: in den nicht für die Chemie genutzten NwT-Räumen werden die Arbeitsplätze von oben mit Strom und Datenleitungen versorgt.

TdOT_2014_1

Bild oben: Ausstattung mit Mikroskopen in einem hauptsächlich für die Biologie genutzten Naturwissenschaftsraum am Tag der Offenen Tür 2014.

Ausstattung_2013_18

Bild oben: Einbauschrank mit Schülerübungsgeräten zur Elektronik.

Ausstattung_2013_19

Bild oben: die verschiedenen Fachbereiche benutzen unterschiedlich farbige Vorratsboxen für die geordnete Unterbringung von Geräten und Materialien; hier Glasgeräte in der Chemiesammlung.

Musik_2007_Klasseninstr_2

Bild oben: auch andere Fachbereiche sind gut ausgestattet; im Fachbereich Musik können zum Beispiel alle Schüler/innen einer Klasse auf ein Klasseninstrument (Monochord) zurückgreifen.

 

Textmarke_rot_RBAudiovisuelle Medien / Kopierer

Lehrerzimmer_neu_2013_1

Bilder oben und unten: die Schule ist natürlich auch mit Kopierern ausgestattet; seit dem Umbau gibt es dafür einen eigenen Kopiererraum; ein kleiner Tischkopierer und ein kleiner Farbkopierer entlasten die “großen” Kopierer und vermeiden manchen “Morgenstau”...

Ausstattung_2013_15

Bild oben: die Mobilwagen mit PC und Beamer oder gar mit Videorecorder und Fernsehmonitor entfallen zunehmend: nach Abschluss der Generalsanierung sind alle Fach- und Klassenräume der Schule mit einem Netzwerkanschluss, einem VGA-Anschluss und mit einem Beamer ausgerüstet. Im Bild einer der Klassenzimmerbeamer; projiziert wird auf die Wand zwischen den Tafel-Pylonen.

Gebaeude_11_2013_21

Bild oben: in allen Klassenzimmer hängen nach vollständigem Abschluss der Sanierungsarbeiten diese Kurzdistanz-Beamer.

MM_2014_Lautsprecher_2

Bild oben: ... und seit August 2014 verfügen alle Klassenzimmer über ein Lautsprecherboxenpaar, damit beim Vorführen von Filmen vom Notebook aus auch der nötige Sound zur Verfügung steht.

Schule_Ausstattung_15_Sat_Antenne

Bild oben: eine Satellitenantenne auf den Flachdach des Schulgebäudes ermöglicht den TV-Empfang. Antennenkabel führen zu etlichen Räumen des Gebäudes.

 

Textmarke_rot_RBIT-Ausstattung

Die Computerausstattung der Schule ist mit insgesamt ca. 170 PCs und Notebooks vorbildlich. Zwei Multimediaräume sind mit jeweils 17 PC-Arbeitsplätzen ausgestattet. Dazu gibt es zwei Schüler-PC-Arbeitsräume (einen für die Unter-/Mittel-Stufe und einen für die Oberstufe) mit zusammen 14 PCs und einen Lehrer-PC -Arbeitsraum mit 7 PCs. In der Lehrerbibliothek stehen zudem zwei Notebook-Arbeitsplätze zur Verfügung. Ausstattung_2013_IT_08

Bild rechts: Notebook-Transportwagen im NwT-Bereich.

In allen Fach-, Sammlungs- und Verwaltungsräumen sind PCs bzw. Notebooks aufgestellt: in allen naturwissenschaftlichen Räumen, in den Musiksälen, im “Großen Hörsaal”, in der Bibliothek und im Sekretariatsbereich.

Hinzu kommen 18 Rechner in den beiden Kunstsälen. In den Naturwissenschaften gibt es zudem zwei  Klassensätze mit Notebooks für den naturwissenschaftlichen Bereich, v. a. auch für das Unterrichtsfach NwT (wo viel an Mikrocontrollern programmiert wird).

Alle Rechner sind voll vernetzt und haben somit Zugang zu den Servern und damit auch ins Internet. Im Hause arbeiten zudem 8 Scanner, 16 Laser-Drucker und alle Fach- und Klassenräume sind mit Beamern ausgestattet.

Seit dem Schuljahr 2018/19 sind auch alle Klassenräume mit jeweils einem Notebook in einem Medienwagen ausgestattet, in dem auch eine Dokumentenkamera und das Soundsystem untergebracht sind (s. u.). Alle Klassenräume sind ebenfalls vernetzt, seit 2017 auch durch ein hausübergreifendes WLAN.

Im Sommer 2015 wurden 75 PCs, die zu diesem Zeitpunkt 5 Jahre alt waren, gegen neue PCs ausgetauscht; alle Rechner im Multimedianetz erhielten zudem statt dem bisher benutzten Windows Vista das Betriebssystem Windows 7.

MM_2015_neue_PCs_23

Bild oben: Blick in den Multimediaraum 2 im Sommer 2015 bei der Umstellung von den alten auf die neuen PCs.

 

Textmarke_rot_RBServer-Technik

Serverraum_5_2016_2Seit 2015 sind die bisherigen Hardware-Server virtualisierten Servern gewichen. Jetzt arbeiten zwei leistungsfähige Server in einem Failover-Cluster; auf ihnen ist Windows Datacenter Server 2012 R2 installiert. Seit einigen Jahren bietet auch Microsoft, wie VMWare ein Server-Virtualisierungstool an: den HyperV-Server.

Im Schulnetz laufen auf zwei getrennten Maschinen zwei solcher HyperV-Server. Auf ihnen arbeiten die bisher auf separater Hardware laufenden Server virtualisiert.

Bild rechts: (von unten nach oben): der (frühere) Verwaltungsnetz-Server, einer der Speicher-Server (DSS = Data Storage Server), der HyperV-Server 02, der Proxy-Server, der HyperV-Server 01.

Die beiden HyperV-Server werden ergänzt durch zwei Data Storage Server (DSS), welche die Abbilder der virtualisierten Server enthalten. Durch Spiegelung der Daten auf den beiden DSS ist für hohe Ausfallsicherheit gesorgt. Fällt eines der Geräte aus, kann das andere nahtlos den Betrieb übernehmen. Dasselbe gilt für die HyperV-Server, deren Redundanz durch das Failover-Cluster hergestellt wird.

Durch eine spezielle Software wird jede Nacht eine inkrementelle Datensicherung aller Server vorgenommen. Diese Sicherungen sind auf einem virtuellen Server und als Backup auf einem weiteren Storage-Server (QNAP) abgelegt.

Seit 2017 wurde auch der bisherige Hardware-Server für die Schulverwaltung durch drei virtualisierte Server ersetzt.

 

Textmarke_rot_RBNetzwerk

Bild unten: in drei Schaltschränken sind die Netzwerkkomponenten und die Server untergebracht.

Ausstattung_2013_IT_03

Ausstattung_2013_IT_04

Bild oben: der zentrale Switch (oben) in einem Schaltschrank des Serverraumes.

Ausstattung_2014_IT_1

Bild oben: im Laufe der Zeit wird die Server- und Netzwerkausstattung immer umfangreicher... (Stand: August 2014)

MM_2011_Serverumzug_5

Bild oben: im Serverraum der Schule befindet sich auch der Arbeitsplatz des Systemadministrators.

 

Textmarke_rot_RBEndgeräte in allen Räumen

MM_2014_BK_PC

Bild oben: hier werden in der Biologie-/Physiksammlung im Frühjahr 2014 neue PCs für den Kunstbereich installiert.

Ausstattung_2013_IT_09

Bild oben: alle naturwissenschaftlichen Unterrichtsräume sind mit je einem Notebook am Lehrertisch ausgestattet. Alle Räume verfügen über Dokumentenkameras, Beamer und Netzwerkanschluss.

MM_2015_5

Bild oben: in den Osterferien 2015 wurde für die (über 50) Notebooks im Hause ein neues Festplattenimage auf der Basis des Betriebssytems Windows 7 Professional erstellt. Im Sommer 2015 erfolgte der Umstieg aller PCs und Notebooks von Windows Vista auf Windows 7.

Ausstattung_2013_IT_11

Bild oben: Notebookwagen im Lehrer-PC-Raum: von hier können die Lehrer/innen ein stets voll geladenes) Notebook in die Klassenzimmer mitnehmen.

MM_2010_MEP_5
Ausstattung_2013_IT_13

Bilder oben: der Oberstufen-PC-Arbeitsraum.

MM_2013_SPC2_Raum

Bild oben: der PC-Arbeitsraum für die Schüler/innen der Unter- und Mittelstufe liegt direkt neben der Bibliothek.

MM_2015_neue_PCs_30

Bild oben: der Unter- und Mittelstufen-PC-Arbeitsraum.

MM_2015_neue_PCs_25

Bild oben: einer der beiden klimatisierten Multimediaräume der Schule (MM1)  im Sommer 2015. Aus guten Erfahrungen heraus sind die Schüler-PCs in offener U-Form angeordnet.

MM_2013_MM2

Bild oben: der zweite Multimediaraum, MM2.

MM_2013_BK_1

Bilder oben und unten: beide Zeichensäle sind auch mit PCs ausgestattet. Bilder werden also nicht nur analog erzeugt (gemalt) sondern auch digital gestaltet und verarbeitet.

MM_2013_BK_2

 

Textmarke_rot_RBMedienwagen in allen 23 Klassenräumen

Wenn in den Klassenzimmern Notebooks eingesetzt werden sollten, mussten die Lehrer/innen bis Sommer 2018 ein Gerät mit den entsprechenden Verbindungskabeln aus dem Lehrer-PC-Raum mitbringen, wo eine größere Anzahl von solchen Geräten lagert. Das ist nicht sehr bequem und kostet Zeit am Stundenbeginn. Außerdem zeigte sich in letzter Zeit, dass der bisherige Overheadprojektor von den Lehrern/innen zunehmend durch so genannte Dokumentenkameras (“Visualizer”) ersetzt wurden. Deren Zahl war bisher aber begrenzt.

Daher wurde im Sommer 2018 damit begonnen, alle 23 Klassenzimmer im ersten und zweiten Obergeschoss der Schule mit (mobilen) Medienwagen auszustatten. Bis Februar 2019 war die Ausstattung aller Räume dann abgeschlossen.

Die Medienwagen enthalten ein Notebook mit Docking-Station, welches über WLAN mit den Schulservern und damit auch dem Internet verbunden ist. Zudem befindet sich auf den Wagen jeweils eine ELMO-Dokumentenkamera sowie ein VGA-Switch zur raschen Umschaltung; ebenso ein Soundsystem (Aktivboxen).

MM_2018_Mobilwagen_4

Bild oben: über einen VGA-Schalter kann zwischen den verschiedenen Bildquellen umgeschaltet werden: so kann der Bildschirm des Notebooks über den Beamer an die Wand geworfen werden oder das Bild der Dokumentenkamera (oder der Bildschirm eines anderen mobilen Endgerätes). Im vorliegenden Fall wird das von der Kamera auf dem Dokumentenvorlagenauszug aufgenommene Bild an der Wand gezeigt.

Eine Dokumentenkamera (“Visualizer”) wird entweder über ein Notebook oder direkt an den Video-Beamer angeschlossen. So können dann z. B. gedruckte Unterlagen (Bücher, Karten, Bilder, Handgeschriebenes von Schülern/innen) mit dem Beamer an die Wand geworfen werden; dabei kann man die Vorlage auch heranzoomen - und bei Verbindung über ein Notebook mit Hilfe einer speziellen Software das Gezeigte auch mit Schrift, einer (farbigen) Markierung) etc. versehen. Der Vorteil gegenüber dem OH-Projektor ist, dass man nicht erst eine Folie von der Vorlage erstellen muss. Natürlich kann die Kamera nicht nur flache Objekte abbilden, sondern etwa im Biologieunterricht auch die Blüte einer Blume oder ein Detail eines Skelettes (vergrößert) an der Wand zeigen; im Physik- oder NwT-Unterricht kann man so Beobachtungen an einem Experiment vergrößert für alle an der Wand präsentieren und zudem kann man mit der Kamera auch Bilder oder Filme aufnehmen und speichern und nicht “live”, sondern die Aufzeichnung zeigen.

MM_2018_Mobilwagen_5

Bild oben: Notebook und Vorlagen für die Kamera werden auf Auszügen untergebracht; versenkt man die Auszüge im Wagen, ist er über einen Rollladen zu schließen (und auch abschließbar).

MM_2018_Mobilwagen_6

Bild oben: mit dem VGA-Umschalter kann man die verschiedenen Bildquellen an den Ausgang (Beamer) legen.

MM_2018_Mobilwagen_1

Bild oben: wie Weihnachtsgeschenke auspacken! Die (gebrauchten) Notebooks wurden von einer Wiederverwertungsfirma gereinigt, aufbereitet und aufwändig verpackt.

MM_2018_Mobilwagen_3

Bild oben: die neuen Notebooks (HP EliteBook 8570P) für die Medienwagen in den Klassenräumen.

MM_2018_Mobilwagen_7

Bild oben: eines der neuen Notebooks nach vollständiger Software-Installation.

Bei den Notebooks haben wir uns dieses Mal für gebrauchte Geräte (refurbished) entschieden; beschafft wurden EliteBooks von Hewlett Packard, die bereits mit einer SSD-Festplatte, 8 GB Hauptspeicher, einem Quadcore-Prozessor und einem matten Bildschirm mit einer Auflösung von 1200 x 900 Pixeln bei einer Diagonale von 15,6” ausgestattet sind. Die jetzt gekauften Geräte sind auch mit einer Docking-Station ausgestattet, was ihre Nutzung in den Mobilwagen optimiert: an der Docking-Station sind alle Verbindungskabel angeschlossen (VGA, USB, Sound, Stromnetz, ...); das Notebook muss dann nur noch auf die entsprechenden Buchsen gesteckt werden und schon ist es einsatzbereit.

MM_2018_Mobilwagen_8

Bild oben: die neuen Notebooks sind mit einer Docking-Station ausgestattet, was die Verkabelung auf den Mobilwagen erleichtert.

MM_2018_Mobilwagen_9

Bild oben: ... und so sieht das ganze von Schülerseite aus: in den Mobilwagen haben auch die Soundanlagen noch Platz.

Nach Ausstattung aller Klassenzimmer mit Notebooks, wird es im Lehrerzimmer trotzdem noch einen kleinen Gerätepool von Notebooks in einem Notebookwagen geben, sodass spontan in einem Klassenraum auch mehrere Schüler gleichzeitig ein solches Gerät nutzen können, ohne den Multimediaraum aufsuchen zu müssen.

 

Linie_rot