Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBÜbersicht:

Diese Seite beinhaltet alle Angaben, die auf eine Impressum-Seite gehören; darüber hinaus erfahren Sie hier Näheres zum Webmaster und zur Website-Erstellung; und schließlich gibt es noch Hinweise zum Datenschutz und zu Urheberrechtsfragen.

 

Rechtliche Hinweise zu dieser Website des Robert-Bosch-Gymnasiums:

  • Das Layout der Website, die verwendeten Grafiken sowie Beiträge und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Genehmigung unzulässig. Anfragen nimmt der Webmaster entgegen (s. u.).
     
  • Haftungsausschluss
    Die Informationen, die Sie auf diesem Internetauftritt vorfinden, wurden nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig zusammengestellt und geprüft. Es wird jedoch keine Gewähr - weder ausdrücklich noch stillschweigend - für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereit gestellten Informationen übernommen. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen.
     
  •  Internetseiten dritter Anbieter / Links
    Diese Internetseite enthält auch Links oder Verweise auf Internetauftritte Dritter. Diese Links zu den Internetauftritten Dritter stellen keine Zustimmung zu deren Inhalten durch den Herausgeber dar. Es wird keine Verantwortung für die Verfügbarkeit oder den Inhalt solcher Internetauftritte übernommen und keine Haftung für Schäden oder Verletzungen, die aus der Nutzung - gleich welcher Art - solcher Inhalte entstehen. Mit den Links zu anderen Internetauftritten wird den Nutzern lediglich der Zugang zur Nutzung der Inhalte vermittelt. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und für Schäden, die aus der Nutzung entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBSchule

Abi_Feier_2016_3Postanschrift der Schule:
Robert-Bosch-Gymnasium
Hasenbergstraße 16/2
D-70839 Gerlingen

Telefon:
+49 (0)7156 - 205 280

Fax:
+49 (0)7156 - 205 398

Email:
Sekretariat@rbg-g.de
(Sekretariat der Schule)

Schulleiter:
OSD Eberhard Blanz

Bild rechts: der Schulleiter Oberstudiendirektor Eberhard Blanz (bei der Verabschiedung der Abiturienten/innen im Sommer 2016)

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBSchulträger

Telediensteanbieter im Sinn des TMG/RStV:
(Telemediengesetz / § 55 des Rundfunkstaatsvertrages)

Postanschrift des Schulträgers:
Stadt Gerlingen, vertreten durch

Bürgermeister Georg Brenner
Rathaus; Hauptstraße 42
D-70839 Gerlingen

Telefon:
+49 (0)7156 - 2050 (Zentrale)

Email:

Stadt@gerlingen.de

Webseite der Stadt Gerlingen:

www.gerlingen.de

Seminarkurs_2012_15

Bild oben: Bürgermeister Georg Brenner bei der Eröffnung der Ausstellung “Auswanderung, Mobilität und Vertreibung” im Gerlinger Stadtmuseum, zu der auch Schüler/innen des Seminarkurses einen wesentlichen Beitrag geleistet haben (Mai 2012).

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBRedaktion

Redaktionell verantwortlich für Inhalt, Bilder und Layout:

Albert Pfänder, Studiendirektor
Webmaster, Abteilungsleiter Naturwissenschaften, Sammlungsleiter Physik, Oberstufenbeauftragter, Netzwerkadministrator am Robert-Bosch-Gymnasium, Gerlingen.

Artikel, Texte,... die von anderen Personen verfasst wurden, sind mit Autorenangaben versehen oder als Zitate gekennzeichnet. Bei Schülertexten werden aus Datenschutzgründen in der Regel nur die Initialen (und die Klassenzugehörigkeit) angegeben. An der Schule wäre aber eine Zuordnung des Autors / der Autorin grundsätzlich möglich.

Email des Webmasters:

Albert.Pfaender@rbg-g.de

Webmaster_12_2015_2

Bild oben: der Website-Betreuer bei der Foto-Aquisition: die Bilder auf dieser Website werden digital erstellt und bearbeitet. Im Bild: der Webmaster beim Fotografieren am Kunstmuseum Lenbachhaus, München (Dezember 2015). Bild unten: beim Fotografieren in Bad Liebenzell (Spiegelbild).

Webmaster_9_2008

Die Website entsteht auf dem privaten PC des Webmasters. Die komplette Website umfasst momentan ca. 1,5 GB (Sommer  2017). Der Rechner ist aus Sicherheitsgründen mit einem 4-kanaligen RAID-Controller und vier 3 TB großen SATA-Festplatten ausgestattet: auf zweien wird die Betriebssystempartition gespiegelt, auf zwei weiteren die Datenpartition. Das grenzt die Wahrscheinlichkeit eines Datenverlustes schon mal etwas ein. Regelmäßige Datensicherungen auf externen Festplatten (die z. T. im Serverraum der Schule verwahrt werden), verhüten Schlimmeres...

Website_PC_2013_2

Bilder oben und unten: hier entsteht die Website des Robert-Bosch-Gymnasiums.

Website_PC_2013_1

Bilder oben und unten: für ausreichende Sicherheit für die Website des Robert-Bosch-Gymnasiums ist gesorgt: die Daten sind in einer RAID-Anordnung von Festplatten gespeichert; durch Spiegelung der Festplatteninhalte kann eines der Laufwerke ausfallen, ohne dass Daten verloren gehen.

MM_Netz_6_2014_3Bild rechts: die vier Festplatten des RAID-Verbundes (rechts unten).

Eines der beiden RAID-Arrays  beinhaltet das Betriebssystem und die Programme, das zweite die Daten. Bei RAID-1 wird der Inhalt der einen Platte des Array auf die andere Platte gespiegelt. Fällt eine der beiden Platten aus, bleiben die Daten komplett erhalten. Über die Software zum Hardware-RAID kann man die Arrays konfigurieren. Ist eine Festplatte defekt, wird diese einfach durch eine gleichartige ausgetauscht. Das Array muss dann wieder aufgebaut werden. Schon nach 12 Stunden ist diese Arbeit erledigt...; glücklicherweise kann man dabei am PC ganz normal weiterarbeiten. Voraussetzung für die Einrichtung eines Hardware-RAID ist ein RAID-Controller.

 

MM_Netz_6_2014_4

Bild oben: die Software, mit der man den RAID-Verbund der Festplatten konfigurieren kann. Rechts kann man die beiden RAID-Arrays mit jeweils zwei Festplatten als Symbole erkennen.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDatenschutz

Das Landesdatenschutzgesetz Baden-Württembergs (LDSG) besagt:

(Zitat):

§ 4 Zulässigkeit der Datenverarbeitung

(1) Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur zulässig, wenn dieses Gesetz oder eine andere Rechtsvorschrift sie erlaubt oder soweit der Betroffene eingewilligt hat.

(2) Wird die Einwilligung beim Betroffenen eingeholt, ist er über die beabsichtigte Datenverarbeitung und den Zweck der Verarbeitung aufzuklären. Die Aufklärungspflicht umfasst bei einer beabsichtigten Übermittlung auch den Empfänger der Daten. Über die Möglichkeit einer weitergehenden Datenverarbeitung auf Grund gesetzlicher Bestimmungen ist er zu unterrichten. Der Betroffene ist unter Darlegung der Folgen darauf hinzuweisen, dass er die Einwilligung verweigern kann und dass die Möglichkeit besteht, die Einwilligung zu widerrufen.

(3) Die Einwilligung bedarf der Schriftform, soweit nicht wegen besonderer Umstände eine andere Form angemessen ist. Soll die Einwilligung zusammen mit anderen Erklärungen schriftlich erteilt werden, ist die Einwilligungserklärung im äußeren Erscheinungsbild der Erklärung hervorzuheben.

(Zitat Ende)

In einem Schreiben an die Schulen hat das Regierungspräsidium in Stuttgart auf folgende Äußerung des Landesdatenschutzbeauftragten hingewiesen:

(Zitat):

Wenn öffentliche Schulen in Baden-Württemberg Namen von Personen oder Fotos von Schülerinnen und Schülern, deren Erziehungsberechtigten oder von Lehrerinnen und Lehrern im Internet veröffentlichen, verarbeiten sie damit personenbezogene Daten.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch öffentliche Stellen im Sinne des Landesdatenschutzgesetzes, zu denen öffentliche Schulen zählen, ist nach § 4 Abs. 1 LDSG nur zulässig, wenn das Landesdatenschutzgesetz oder eine andere Rechtsvorschrift sie erlaubt oder soweit der Betroffene eingewilligt hat.

Nachdem sich aus dem Landesdatenschutzgesetz oder einer anderen Rechtsvorschrift keine entsprechende Erlaubnis ergibt, kann sich die Zulässigkeit einer solchen Datenverarbeitung nur aus einer Einwilligung der Betroffenen ergeben.

(Zitat Ende)

Grundsätzlich interessant sind in diesem Zusammenhang die §§ 22, 23 und 24 des Kunsturheberrechtsgesetzes.

In den Paragrafen 22, 23 und 24 werden diesbezügliche Regelungen beschrieben. Der § 23 ist insofern für die Veröffentlichung von Fotos auf einer (Schul-)Homepage interessant, als hier Ausnahmetatbestände beschrieben werden, nach denen Fotos von Personen / Personengruppen aufgenommen und auch veröffentlicht werden dürfen, OHNE dass eine (schriftliche) Einwilligungserklärung eingeholt werden muss.

(Zitat):

§ 23. (1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

1. Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte;

2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;

3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;

4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.

(Zitat Ende)

 

In der Verwaltungsvorschrift “Datenschutz an öffentlichen Schulen” ist von diesen Ausnahmetatbeständen aber keine Rede; hier heißt es nur: (Zitat)

4. Die Veröffentlichung personenbezogener Daten von Schülerinnen und Schü-lern sowie von deren Erziehungsberechtigten

4.1 Die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten und Bildern von Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten in Druckwerken der Schule, in öffentlich- und privatrechtlichen Medien und auf der Homepage der Schule (Internet / Intranet) ist eine Datenübermittlung im Sinne von § 18 LDSG. Veranlasst die Schule die Veröffentlichung, muss sie zuvor die schriftlichen oder elektronischen Einwilligungen der jeweils betroffenen Person beziehungsweise Personen unter den Voraussetzungen des § 4 Absatz 2 bis 4 LDSG einholen. Die Einwilligungserklärung gilt bis zum Ende des Schulbesuchs und kann jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden.

4.2 Eine wirksame Einwilligung zur Veröffentlichung von personenbezogenen Daten im Internet liegt nur dann vor, wenn die Einwilligenden vor Erteilung der Einwilligung über die Risiken einer solchen Veröffentlichung aufgeklärt wurden. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass die Verwendung der im Internet veröffentlichten personenbezogenen Daten in keiner Weise einzugrenzen ist, dass auf diese Daten weltweit, auch über Suchmaschinen, zugegriffen werden kann und sie Bestandteil von Datensammlungen von Internetnutzern sein oder mit Daten aus anderen Zusammenhängen verknüpft werden können.

(Zitat Ende)

 

Linie_rot

 

Schul_Logo_Band_Briefkopf

 

Textmarke_rot_RBDatenschutz am Robert-Bosch-Gymnasium

Auf Grund der oben genannten Regelungen verfahren wir am Robert-Bosch-Gymnasium wie folgt:

Textmarke_rot_RBBilder

Personen des absoluten oder relativen öffentlichen Interesses bilden wir auf der Homepage ohne Einholung einer Einwilligungserklärung ab; dazu gehören beispielsweise: die Schulleitung, der Bürgermeister der Stadt Gerlingen, der / die Kultusminister/in, Dirigenten/innen bei (öffentlichen) Konzertveranstaltungen, die Schülersprecher/innen der Schule, wenn sie in der Öffentlichkeit die Schule vertreten, etc.

Textmarke_rot_RBEinwilligungserklärungen

Für alle anderen Abbildungen holen wir schriftliche Einwilligungserklärungen ein. Dazu werden in der Regel alle Eltern aller Schüler/innen des Gymnasiums in einem Elternbrief zu jedem Schuljahresbeginn über die beiden relevanten Gesetze (Landesdatenschutzgesetz und Kunsturheberrechtsgesetz) informiert (diese Information erfolgt in dem Elternbrief, in dem auf die Nutzungsmodalitäten des Schulnetzes hingewiesen wird / Benutzervereinbarung). Es wird dabei die Praxis der Veröffentlichung von Personenabbildungen auf der Website des Robert-Bosch-Gymnasiums erläutert und es werden Musterbögen der Einwilligungserklärung vorgestellt.

Zitat aus dem Elternbrief (2016/17) zum Datenschutz:

Einverständniserklärung bei Veröffentlichung personenbezogener Daten auf der Schul-Website

Die Schule betreibt eine Website unter der URL www.rbg-g.de.

Vom Regierungspräsidium Stuttgart wurden die Schulen im Auftrag des Landesbeauftragten für den Datenschutz in Baden-Württemberg mehrfach darauf hingewiesen, dass auch bei der Veröffentlichung personenbezogener Daten auf einer Schulwebsite die datenschutzrechtlichen Bestimmungen (§ 4 des Landesdatenschutzgesetzes und die §§ 22-24 des Kunsturheberrechtsgesetzes / KUrhG ) zu beachten sind.

In den allermeisten Fällen können / dürfen Fotos von (minderjährigen) Schülern/innen auf der Website der Schule nur veröffentlicht werden, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung (der betroffenen Schüler/innen und deren Eltern) vorliegt; bei volljährigen Schülern/innen genügt die Erklärung des Schülers / der Schülerin.

Keiner Einwilligung bedarf die Darstellung und Veröffentlichung von Fotos von absoluten bzw. relativen Personen der Zeitgeschichte. Als solche gelten z. B. die Bundeskanzlerin oder der Kultusminister, aber auch der Schulleiter oder dessen Stellvertreter, der Bürgermeister oder seine Stellvertreterin. Ähnlich zu sehen sind wohl auch ein Pfarrer bei der Eröffnung einer Weihnachtsmesse oder eine Chor- oder Orchesterleiterin bei einem öffentlichen Konzert. Sogar die Schülersprecher/innen können zu Personen des relativen öffentlichen Interesses werden, wenn sie ihre Schule bei einer (öffentlichen) Veranstaltung repräsentieren.

Die bildliche Darstellung von Personen auf der Schulwebsite ist ja in vielen Fällen durchaus nützlich, sinnvoll und (sogar von den Betroffenen) erwünscht. So wollen sich die Schulsekretärin oder die Elternbeiratsvorsitzenden der Öffentlichkeit vorstellen, PRO-Vorstand oder Mitglieder wollen bildlich über ihre Arbeit in der Öffentlichkeit berichten, Schüler/innen, die besondere Leistungen erbracht haben (z. B. die Sieger beim Vorlesewettbewerb, Teilnehmer/innen der Jonglier-AG beim Üben, die Gewinner des PRO-Sozialpreises,… usw.) möchten sich präsentieren, die Hausmeister wollen sich der Öffentlichkeit vorstellen etc.

Für diese Fälle haben wir Einwilligungsformulare erarbeitet, in welche Name, Vorname und Alter der / des Betroffenen eingetragen werden können, ebenso der Zusammenhang (die Seite auf der Website), in dem die Veröffentlichung des Namens oder des Fotos erfolgen soll.

Grundsätzlich erteilen bei Minderjährigen die Erziehungsberechtigten eine datenschutzrechtlich wirksame Einwilligung in die Veröffentlichung von Personendaten. Nach aktueller Rechtsauffassung kann ab Vollendung des 14. Lebensjahres von der Einsichtsfähigkeit der Schüler/innen in eine solche Einwilligung zur Veröffentlichung von Daten auf einer Schulwebsite ausgegangen werden. Mit Erreichung der Volljährigkeit sind die Schüler/innen dann auch hinsichtlich der Einwilligungserklärung vollständig geschäftsfähig.

Möchten Sie oder Ihre Kinder also eine Einwilligung in die Veröffentlichung von Personenfotos geben, so ist das Formular bei Schülern/innen bis zum 14. Lebensjahr von einem Erziehungsberechtigten (und freiwillig zusätzlich auch vom Schüler / von der Schülerin)  zu unterschreiben. Im Alter von 14 - 18 Jahren wären sowohl von den betroffenen Schülern/innen als auch von einem Erziehungsberechtigten die Unterschriften zu leisten, ab dem 18. Lebensjahr genügt die Unterschrift des Schülers / der Schülerin.

Folgende Formulare liegen im Sekretariat der Schule bereit:

  • Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung von Personenfotos bei Schülern/innen (A)
  • Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung von (Schüler)-Namen (ohne Bild) (B)
  • Einwilligungserklärung für die Veröffentlichung von Fotos und/oder Namen von Erwachsenen (Eltern, PRO-Mitglieder, städtische Bedienstete, Firmenangehörige,  etc.) (C)

Hinweis: Eine Einwilligung in die Veröffentlichung eines Personenfotos beinhaltet in der Regel nicht automatisch auch die Nennung des Namens. Schüler/innen werden auf der Website, wenn sie der Namensnennung nicht ausdrücklich (schriftlich) zugestimmt haben, in der Regel nicht namentlich benannt, sondern lediglich als z. B. "Schüler/in der Klasse 8b" o. ä. beschrieben.

Bei Textbeiträgen von Schülern/innen zur Website geben wir in der Regel die Initialen und die Klassenzugehörigkeit ohne Einholung einer förmlichen Genehmigung an. Damit ist nach außen die Autorenschaft (und damit die Verantwortlichkeit im Sinne des Presserechtes) ausreichend dokumentiert, da schulintern die Autoren so identifizierbar wären.

Das beschriebene Verfahren hat dazu geführt, dass in der Website oft nicht ganz aktuell berichtet werden kann und dass auf Grund des Aufwandes bei der Einholung von Einwilligungserklärungen gelegentlich auf Fotos bei der Berichterstattung verzichtet werden muss oder Abbildungen von Gegenständen / Orten / Sachverhalten erscheinen, auf denen keine Personen zu sehen sind.

Wir hoffen, mit diesen Erläuterungen Ihrem Informationsbedürfnis gerecht geworden zu sein und genügend Transparenz in das Verfahren der Berichterstattung auf unserer Schulwebsite gebracht zu haben. Wir würden uns freuen, wenn Sie die Gestaltung unserer Website auch in Zukunft durch wohlwollende Einwilligung in die Veröffentlichung von Bilddokumenten über das Schulgeschehen unterstützen könnten. Wir hoffen außerdem, dass Sie sich nach Lektüre des vorliegenden Elternbriefes so umfassend informiert fühlen, dass Sie die Informationswünsche der Schule bzw. des Website-Gestalters ebenso nachvollziehen können wie die ebenso berechtigten Schutzinteressen von Schülern/innen und anderen in der Website erwähnten oder abgebildeten Personen und Sie rasch eine Entscheidung über die Gewährung oder Ablehnung einer Einwilligungserklärung fällen können, wenn Ihre Kinder eine solche mit nach Hause bringen und um eine Unterschrift bitten.

Das oben dargestellte Verfahren hat sich in den vergangenen Jahren gut etabliert. Von vielen Schülergruppen (AGs, Seminarkurs, Neigungskurse, SMV, Theater-AG, bestimmte Oberstufenkurse usw.) und Einzelpersonen haben wir in den vergangenen Schuljahren Einwilligungserklärungen erhalten und konnten so unsere Schulwebsite auch bildlich ansprechend gestalten. Meist gehen die Veranstalter/innen eines Projektes (Schüleraustausche, Klassenfahrten, Schullandheimaufenthalte, sonstige Exkursionen, etc.) bereits im Vorfeld mit der Bitte um Unterschrift unter die Einwilligungserklärung auf die Teilnehmer/innen bzw. deren Eltern zu, so dass anschließend Fotos mit Personenbeteiligung gemacht werden können. Fotos von einer Gruppe können nur veröffentlicht werden, wenn alle Beteiligten / Abgebildeten eine Einwilligungserklärung unterschrieben haben.

Eine pauschale Einwilligung zu Schuljahresbeginn für die Zukunft ist juristisch umstritten; Einwilligungserklärungen sollten sich auf den einzelnen Fall beziehen (eine Veranstaltung, eine AG, etc.).

(Zitat Ende)

Die (meisten) Lehrer/innen des Gerlinger Robert-Bosch-Gymnasiums haben eine pauschale Erlaubnis erteilt (die Erlaubniserteilung wird jährlich wiederholt), im Zusammenhang mit schulischen oder außerunterrichtlichen Veranstaltungen auf den Seiten der Website dargestellt zu werden. Kollegen/innen, von denen eine solche Einwilligungserklärung nicht vorliegt und bei denen die Ausnahmetatbestände nicht greifen (s. o.) werden nicht dargestellt.

Textmarke_rot_RBLinks

Für die datenschutzrechtlich korrekte Behandlung von Personenabbildungen auf verlinkten Seiten sind die jeweiligen Ersteller dieser Seiten verantwortlich.

Textmarke_rot_RBDownload

Das Einwilligungsformular für die Veröffentlichung von Personenabbildungen kann hier als als Word-Dokument heruntergeladen werden. (Copyright-Hinweis: Webmaster anderer Schulen dürfen dieses Dokument benutzen, um ihr eigenes Formular daraus zu entwicklen).

Textmarke_rot_RBCopyright

Das Bildmaterial stammt zum überwiegenden Teil vom Webmaster; bei ihm liegen daher auch die meisten Bildrechte. Anfragen zur Verwendung von Bildern (Rechtevergabe) bitte an den Webmaster.

Bildmaterial, das nicht vom Webmaster (sondern von anderen Kollegen/innen, Schülern/innen oder Eltern) erstellt wurde, ist entsprechend mit der Angabe der Fotografen versehen. Das Bildmaterial wurde dem Webmaster aber zum Zwecke der Veröffentlichung auf der Website des Gymnasiums überlassen.

Die Rechte für die Texte liegen ebenfalls beim Webmaster bzw. bei der Schule bzw. bei den Personen, welche die Texte verfasst haben (siehe Autorenangaben).

Bilder, deren Veröffentlichung der Schule von anderen Bildrechte-Inhabern gestattet wurde (z. B. von der Stuttgarter Zeitung, der Robert Bosch GmbH oder der Trumpf GmbH & Co. KG etc.), sind jeweils an entsprechender Stelle gekennzeichnet. Teilweise wurden für die Veröffentlichung von Bilddarstellungen etc. auch Gebühren entrichtet, so zum Beispiel für die Darstellung eines Schülertrickfilms mit Musikuntermalung (GEMA-Gebühr) o. ä.

Wenn Sie an Bildern auf unserer Website interessiert sind, selber eine Schulwebsite betreiben und diese für Ihre Website oder eine Printveröffentlichung nutzen möchten, sind wir aus kollegialen Gründen sehr entgegenkommend. Kontaktieren Sie bitte den Webmaster.

Textmarke_rot_RBEmail:
Albert.Pfaender@rbg-g.de

 

Linie_rot