Linie_rot

 

RechtecklogoTextmarke_rot_RBDie verschiedenen Gremien (Organe) und Funktionsträger der Schule

Vorgestellt werden auf diesen Seiten die Erweiterte Schulleitung, die Abteilungsleiter, der Rektoratsassistent, das Lehrerkollegium, die Bibliothekarin des Schulzentrums, die Vorsitzenden des Elternbeirates, die Mitglieder der Schulkonferenz, die SMV und die Verbindungslehrer sowie die Schulsozialarbeit und der Beratungslehrer.

Sehr wichtig für jede Schule sind natürlich auch die Schul-Sekretärin und die Hausmeister.

 

Textmarke_rot_RBGeschäftsverteilungsplan

Der Geschäftsverteilungsplan der Schule stellt die Zuständigkeiten für die unterschiedlichen schulischen Funktionen in strukturierter Form dar:

  • Funktion und Aufgaben von Schulleitung und Abteilungsleitern (bilden zusammen die Erweiterte Schulleitung)
  • Fachabteilungen mit den verschiedenen Fächern und ihren Fachvorsitzenden
  • Querschnittsaufgaben mit den zuständigen Verantwortlichen (z. B. Öffentlichkeitsarbeit, BOGY, Hausaufgabenbetreuung, Schulentwicklung, Oberstufenberatung, Lernmittel, Suchtprävention usw.)
  • Verantwortliche für die verschiedenen Austauschprogramme der Schule, den Adventsbasar (Sozialprojekt Karakara), etc.
  • genaue Aufschlüsselung der Aufgaben und Zuständigkeiten von Schulleiter und Stellvertretender Schulleiterin sowie der Assistentin der Schulleitung (Schulsekretärin)

Geschaeftsverteilungsplan_2017_18

Bild oben: Geschäftsverteilungsplan des Robert-Bosch-Gymnasiums; Download als Word.doc ; beim Anklicken erhält man eine etwas vergrößerte Version.

 

Linie_rot

 

Vorstellung der Erweiterten Schulleitung, des Rektoratsassistenten, des Verwaltungsnetzbetreuers und der Oberstufenberater

 

Textmarke_rot_RBDie Erweiterte Schulleitung - das Schulleitungsteam

Bild unten: die Erweiterte Schulleitung: der Schulleiter Eberhard Blanz (Oberstudiendirektor), die Stellvertretende Schulleiterin Silke Scholz (Studiendirektorin),  Abteilungsleiterin Claudia Hellriegel (Studiendirektorin), Abteilungsleiterin Almut Peischl (Studiendirektorin) und Abteilungsleiter Albert Pfänder (Studiendirektor).

Erw_Schulleitung_2017

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDer Schulleiter

Sommerabeiten_2012_1

Bild oben: der Schulleiter Eberhard Blanz im “Interims-Rektorat” während des Schulhaus-Umbaus im Sommer 2011.

Schulleiter_Collage_2017

Bild oben: Schulleiter Eberhard Blanz - links im Bild: bei der Vergabe der Abiturzeugnisse an die Abiturienten/innen im Juli 2017 und - rechts im Bild: bei der Begrüßung der neuen Fünftklässler im Juli 2017.

Ab September 2010 übernahm Studiendirektor Eberhard Blanz die Stelle des Stellvertretenden Schulleiters am Robert-Bosch-Gymnasium in Gerlingen.

Nach dem Tod der früheren Schulleiterin Oberstudiendirektorin Brigitte Renner-Dux im Januar 2016 wurde er am 4. Februar 2016 zum kommissarischen Schulleiter ernannt. Am 8. September 2016 wurde er zum  Schulleiter bestellt.

Folgende Informationen zu seinem persönlichen und beruflichen Werdegang hat er uns mitgeteilt:

“Meine Wurzeln liegen ganz in der Nähe, ich bin in Münchingen aufgewachsen, habe das Abitur in Korntal gemacht. Nach dem Mathematik- und Physikstudium in Stuttgart unterrichtete ich 18 Jahre lang an den Zinzendorfschulen in Königsfeld im Schwarzwald, einer sehr vielfältigen Schule mit Gymnasium, Realschule und verschiedenen beruflichen Schulen sowie Internaten.

Zusammen mit meiner Frau und den inzwischen erwachsenen beiden Söhnen wagten wir 2002 den Schritt ins Ausland: Acht Jahre lang war ich Lehrer an der Deutschen Schule Athen, übernahm die Leitung der Oberstufe und im letzten Jahr die stellvertretende Schulleitung.

Gemäß des neudeutschen Mottos „back to the roots“ freue ich mich auf die neuen Aufgaben in der alten Heimat!”

 

Der neue Schulleiter hat sich in den Jahren seines Wirkens an der Schule und insbesondere auch nach der Übernahme der Schulleitertätigkeiten den Ruf eines ruhigen, bedachten, ausgleichenden und ausgeglichenen, kompetenten, humorvollen und in seinen organisatorischen Aufgaben effektiven Verwalters seines Amtes erworben.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RB„Lehrerin sein ist mein Traumberuf“: Silke Scholz ist die neue Stellvertretende Schulleiterin

Nachfolgender Text (Interview): David Schaebs, Schulöffentlichkeitsarbeit

Seit Ende April 2017 ist die Schulleitung am Robert-Bosch-Gymnasium wieder vollständig. Silke Scholz – Lehrerin für Mathematik und Sport – wurde zur neuen Stellvertretenden Schulleiterin ernannt. Damit findet eine fast dreijährige Zeit, in der entweder die Position des Schulleiters oder die der Stellvertretung vakant war, endlich ein Ende.

Stellvertretende_Schulleiterin

Bild oben: die neue Stellvertretende Schulleiterin, Studiendirektorin Silke Scholz (Foto: Joachim Frey; beim Tag der Offenen Tür im Frühjahr 2015).

Viele Eltern und Schüler kennen Frau Scholz schon als engagierte, zupackende und aufgeschlossene Lehrerin. Wir stellen sie hier etwas ausführlicher vor.

Frau Scholz, wie wurden Sie Lehrerin?

Nach dem Studium in Stuttgart habe ich in Markgröningen am Hans-Grüninger-Gymnasium und in Ludwigsburg am Schiller-Gymnasium das Referendariat absolviert. Wie von Anfang an prophezeit, war es danach quasi aussichtslos, eine Anstellung zu bekommen. Das hat mich aber nicht vom Lehramtsstudium abgehalten. Also schrieb ich fleißig Bewerbungen.

Eine sehr kleine Privatschule gab mir nach dem Vorstellungsgespräch die Chance, meinen Traumberuf auszuüben. Für mich eine Herausforderung: äußerst heterogene Klassen, viele persönliche Probleme der einzelnen Schüler und Schülerinnen und daraus resultierend auch miteinander. In Sachen Disziplinprobleme ein herrliches Lernfeld!

Und der Weg nach Gerlingen?

Im Jahr 2000, kurz nach der Geburt unserer Tochter Laura, wurde mir ein halber Lehrauftrag am Gerlinger Gymnasium angeboten. Der Einstieg hier wurde mir durch das offene und hilfsbereite Kollegium sehr leicht gemacht. 2002 gab es eine kurze Unterbrechung, als unser Sohn Noah zur Welt kam. Seither unterrichte ich in Gerlingen.

Warum haben Sie sich nun als stellvertretende Schulleiterin beworben?

Neben dem Unterricht brachte ich mich auch gerne in verschiedenen Gremien ein: in die Schulkonferenz, die Schulentwicklungsgruppe, in die Lehrmittelverwaltung und den Personalrat. So bekam ich immer mehr Einblicke in die Strukturen, die Verwaltung und Organisation einer Schule.

Die Balance zu halten zwischen den Wünschen von Schülern, Eltern, Kollegium, Schulleitung ist die hohe Kunst als Teil der Schulleitung. Dabei mitwirken zu wollen und dies mitgestalten zu können, bewog mich zur Bewerbung.

Ich möchte Verantwortung übernehmen, nicht nur für meinen Unterricht, sondern auch für die Kollegen, die Verwaltung und die Elternarbeit.

Was erwartet Sie in der neuen Rolle?

Zunächst bin ich vor allem für die Organisation und Verwaltung zuständig. Ich hoffe, dass ich die Aufgaben, die sich ergeben, bewältigen kann und trotzdem Zeit bleibt für Ideen und Veränderungen.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBRektoratsassistenz

Die Rektoratsassistenz wurde 2011 neu besetzt. Der Stellvertreter der Stellvertretenden Schulleiterin bei der Anfertigung von Vertretungsplänen sowie Mitarbeiter bei der Erstellung des Stundenplanes ist seit April 2011 Markus Ciapura.

Reaktoratsassistent_2015

Bild oben: der Rektoratsassistent am Bildschirm bei der morgendlichen Erstellung des täglichen Vertretungsplans.

Er unterrichtet Geschichte und Englisch, betreut seit einigen Jahren zusammen mit Anja Beuchle den 2-D-Austausch mit unserer Partnerstadt Halle und arbeitet sich rasch in PC-Anwendungen ein. Die Einweisung in das Stundenplanprogramm dauerte gerade mal eine Schulstunde, schon musste er den damaligen Stellvertretenden Schulleiter wegen Krankheit bei der Erstellung von Vertretungsplänen ersetzen.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDie Abteilungsleiter

Zur so genannten “Erweiterten Schulleitung” gehören außer dem Schulleiter und seiner Stellvertreterin noch die drei Abteilungsleiter (AL) der Schule.

Nach der Verwaltungsvorschrift “Aufgaben und Stellung der Studiendirektoren zur Koordinierung schulfachlicher Aufgaben...” sind die AL Teil des Schulleitungsteams und unterstützen den Schulleiter bei seinen Aufgaben. Die AL leiten jeweils eine schulische Abteilung. Der Schulleiter legt nach dieser Vorschrift die Aufgabenbereiche der AL und die Formen der Zusammenarbeit fest und bildet die schulischen Abteilungen (Zitat nach dieser Vorschrift).

 

Textmarke_rot_RBAufgabenverteilung zwischen den Abteilungsleitern:

 

HellriegelTextmarke_rot_RBAufgabenbereich AL SD’ Claudia Hellriegel:

  • Umgang mit Heterogenität / Binnendifferenzierung
  • Evaluation
  • Mittelstufenbeauftragte
  • Betreuung der Fachbereiche (s. u.)
  • Tagebuchkontrolle Klassenstufen 7 und 8

Folgende Fachbereiche sind der Abteilung zugeordnet (AL kann an Fachsitzungen teilnehmen, erhält alle Konferenzprotokolle zur Information, hat Oberaufsicht über die Abteilungen und unterstützt deren Arbeit):

  • Deutsch
  • Sport
  • ev. / kath. Religion
  • Geschichte
  • Gemeinschaftskunde

 

PeischlTextmarke_rot_RBAufgabenbereich AL SD’ Almut Peischl:

  • Koordination der Schulentwicklung
  • Unterstufenbeauftragte
  • Fortbildungsbeauftragte
  • Betreuung des Methodencurriculums / Organisation SMS-Tag / GFS
  • Tagebuchkontrolle Klassenstufen 5 und 6

Folgende Fachbereiche sind der Abteilung zugeordnet (AL kann an Fachsitzungen teilnehmen, erhält alle Konferenzprotokolle zur Information, hat Oberaufsicht über die Abteilungen und unterstützt deren Arbeit):

  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Bildende Kunst
  • Musik
  • Ethik

 

PfaenderTextmarke_rot_RBAufgabenbereich AL SD Albert Pfänder:

  • Oberstufenbeauftragter
  • Strahlenschutzbeauftragter
  • Weiterentwicklung des Unterrichtsfaches NwT
  • Betreuung des pädagogischen Netzwerkes der Schule (Multimedianetz)
  • Betreuung der Schulwebsite (Homepage)
  • Tagebuchkontrolle der Klassenstufen 9 und 10

zusätzliche Aufgabe außerhalb der AL-Funktion:

  • Leitung der Physiksammlung

Folgende Fachbereiche sind der Abteilung zugeordnet (AL kann an Fachsitzungen teilnehmen, erhält alle Konferenzprotokolle zur Information, hat Oberaufsicht über die Abteilungen und unterstützt deren Arbeit):

  • Mathematik
  • Physik
  • NwT
  • Chemie
  • Biologie
  • Geographie

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBBetreuung des Schulverwaltungsnetzes

Umstieg auf SVP-BW

Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 übernahm SR Oliver Mayer die Betreuung des neuen Schulverwaltungsnetzes. Wir arbeiten mit dem Schulverwaltungsprogramm des Landes SVP-BW und mit dem Oberstufenprogramm WinProsa.

Die Schule hat in 2009 einen neuen Verwaltungsserver erworben, der im zentralen Serverraum der Schule untergebracht ist. Es schloss sich eine mehrjährige Test- und Aufbauphase an. Im Sommer 2012 wurden mehrere PCs für den Einsatz im neuen Verwaltungsnetz konfiguriert; sie stehen im Verwaltungsbereich (im Sekretariat, im Rektorat , bei der Stv. Schulleiteinr und bei den Oberstufenberatern. Weitere Geräte wurden im Lehrer-PC-Raum aufgestellt.

Die Betreuung des Verwaltungsnetzes teilen sich seit dem Schuljahr 2013/14 Oliver Mayer und der Schulleiter Eberhard Blanz.

Verwaltungsnetz_2009_Oli1

Bild oben: Oliver Mayer an einem der Notebooks für die Versuchsinstallation des neuen Schulverwaltungsnetzwerkes (2010).

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBOberstufenberater

Oberstufenberater betreuen die Schüler/innen der Kursstufe. Sie veranstalten in der Klassenstufe 10 eine Informationsveranstaltung für die Eltern und die Schüler, um über die Regelungen der Kursstufe zu informieren, sie führen die Kurswahlen (Vor- und Hauptwahl) durch und werten sie aus, sie unterstützen die Schulleitung bei der Einrichtung der Kursstufe und bei der Erstellung des Stundenplanes (Verschienung der Kurse), sie betreuen und beraten die Schüler/innen der Kursstufe bis zum Abitur. Außerdem kontrollieren sie die Kurstagebücher und organisieren die Durchführung der GFS.

Sie lassen die Schüler/innen das vierte und das fünfte Abiturprüfungsfach wählen und bereiten zusammen mit dem Sekretariat und der Schulleitung die schriftlichen und die mündlichen Abiturpüfungen vor. Sie beraten die Schüler/innen nach der so genannten “Eröffnung” bezüglich der mündlichen Prüfung; außerdem sammeln sie halbjährlich die Kursnoten ein, bereiten die Notenkonvente vor und leiten diese und erstellen sowohl die Halbjahres- als auch die Abiturzeugnisse.

Außerdem sind sie Ansprechpartner bei allen möglichen Fragen, Bitten und Beschwerden der Schüler/innen. Zudem erstellen sie die Klausurenpläne und informieren und beraten die Lehrer/innen, die in der Kursstufe unterrichten, bezüglich aller organisatorischen Fragen. Wissen sie einmal nicht weiter, so wenden sie sich an den für die Kursstufe zuständigen Referenten beim Regierungspräsidium Stuttgart oder - bei Rechtsfragen - an die dort tätigen Juristen.

Die Oberstufenberater wechseln sich mit den Jahrgängen stets ab und betreuen diesen von der Klassenstufe 10 bis zur Kursstufe 2. D. h. in einem Jahr wird die Klassenstufe 10 und der Abiturjahrgang (K2) betreut, im folgenden die Kursstufe K1.

Natürlich arbeiten die Oberstufenberater intensiv zusammen; so werden beispielsweise Daten gemeinsam in die Computer eingegeben oder Listen gegenkontrolliert, man berät sich bei juristischen Streitfällen und hilft sich gegenseitig bei der Beratung von Schülern/innen vor dem Mündlichen Abitur, der Adventsbasar wird stets mit beiden Kursstufen gemeinsam vorbereitet und veranstaltet und auch der Jahresausflug wird stets von beiden Oberstufenberatern gemeinsam durchgeführt. Die aktuellen Oberstufenberater sind Anja Beuchle und Albert Pfänder.

OS_Berater_2013

Bild oben: links im Bild Albert Pfänder am Tag der Offenen Tür 2012, rechts im Bild Anja Beuchle beim Binden der Adventskränze für den Basar 2012.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBIm Sekretariat des Robert-Bosch-Gymnasiums

Zum Schuljahresbeginn 2001/02 übernahm Heike Schaible als (neue Dienstbezeichnung:) “Assistentin der Schulleitung” das äußerst vielseitige und abwechslungsreiche Amt der Schulsekretärin.

Schaible

Bild oben: Heike Schaible im Sekretariat der Schule.

Sekretärin an einer Schule kann (sollte) man nur werden, wenn man gerne mit vielen Menschen zu tun hat und sich auch nicht aus der Ruhe bringen lässt, wenn jede begonnene Tätigkeit mehrfach durch alle möglichen Ansprüche der umfangreichen und meist ungeduldigen Klientel unterbrochen wird.

Hier im Sekretariat der Schule laufen alle Fäden zusammen, gleichgültig, ob es nun um die Anmeldung der neuen Fünfer geht, um die Pflege des Personendaten-Bestandes, um die Verteilung der Post an das Kollegium, die Aktualisierung der Registratur, die Ausgabe von Klassen- und Kurstagebüchern, die Ausgabe der Schlüssel für die Schüler-PC-Räume, die Erstellung der Schulinformationsschrift “InfoTerNa”, den Bezug von Marken für den Mittagstisch, die Vorbereitung des Abiturs mit all den schriftlichen Arbeiten, die Wartung der Kopierer, die Beschaffung von Formularen, Büromaterial und Papier, die Versorgung mit Erster Hilfe bei kleineren Schul-Unfällen oder die Organisation eines Ehemaligentreffens.... Und schließlich ist die Schulsekretärin eben zunächst einmal die Assistentin der Schulleitung - wie die neue Amtsbezeichnug nahe legt.

Die frühere Schulleiterin Brigitte Renner Dux pflegte bei der Begrüßung der neuen Fünftklässler die Schulsekretärin scherzhaft, aber nicht unbegründet, als diejenige vorzustellen, die von den Schülern/innen eigentlich als “Schulleiterin” wahrgenommen werde; denn sie ist es, die zuerst kontaktiert wird, wenn es eine Frage, ein Problem, ein Anliegen, eine Beschwerde... gibt.

Vom Arbeitsplatz im Sekretariat kann man auf drei unabhängige Computernetze zugreifen: auf das pädagogische (Multimedia-)Netz über die schuleigenen Server, auf das Netz der Stadt Gerlingen und damit auch auf das Landesnetz und schließlich auf das Schulverwaltungsnetz, in dem neben der Pflege des Schülerbestandes und deren Personaldaten und Noten vor allem auch die Reformierte Oberstufe verwaltet und die Zeugnisausdrucke ausgeführt werden. Das Robert-Bosch-Gymnasium stieg mit Beginn des Schuljahres 2012/13 auf das vom Land geförderte Schulverwaltungsprogramm SVP um; für die Verwaltung der Kursstufe verwenden wir WinProsa und für die Stundenplanerstellung Untis.

 

Textmarke_rot_RBDie Etat-Verwaltung

Ein wichtiger Aufgabenbereich im Sekretariat der Schule ist die Etatverwaltung. Während bis 2004 diese Tätigkeit von einer weiteren Verwaltungskraft versehen wurde, liegt die Aufgabe seitdem ebenfalls bei der Schulsekretärin.

Der Schule steht ein nach dem Haushaltsplan der Stadt Gerlingen vereinbarter Betrag zur Verfügung (Budgetierung); die Aufteilung auf die verschiedenen Fachetats übernimmt die Schulleitung im Einvernehmen mit den Fachbereichen und die Schulsekretärin sorgt nun dafür, dass alle Ausgaben vom richtigen Etatposten abgebucht werden und die Etats weder unausgeschöpft bleiben, noch wesentlich überzogen werden...

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBSchulbibliothek bleibt in professioneller Hand
April 2011

Als neue Bibliothekarin des Schulzentrums hat Anfang April 2011 Frau Katia Türk ihre Arbeit aufgenommen. Bei der Buchausleihe in den Pausen wird sie an einem Tag von zwei Schüler-Müttern unterstützt. Ansonsten helfen auch Schüler in den Pausen mit. Die Öffnungszeiten für die Buchausleihe können durch dieses “gemischte Modell” wie bisher beibehalten werden.

Bibliothek_neu_5_2013_3

Bild oben: Bibliothekarin Katia Türk an ihrer Wirkungsstätte. Die Bibliothek hatnach der Sanierung des Schulgebäudes am neuen Ort nach den Pfingstferien 2013 den Betrieb aufgenommen.

Alle Bibliotheksnutzer freuen sich, dass die Betreuung der Bibliothek in professioneller Hand geblieben ist. Viele Eltern, Schüler und Lehrer hatten in einer Unterschriftenaktion beim Schulträger um die Beibehaltung dieser Funktionsstelle gebeten. Eine Bitte, welche bei Gemeinderat und Stadtverwaltung nicht ungehört verhallte. In Gerlingen gibt es also zwischen dem Tenor der Sonntagsreden (Förderung der Bildung, Bedeutung der Jugend für die Zukunft der Stadt...) und der Wirklichkeit keine Diskrepanz!

Die neue Bibliothekarin sah sich gleich zu Beginn ihrer Arbeit vor mehrere große Herausforderungen gestellt: im Schuljahr 2011/12 musste die Bibliothek aufgrund der Generalsanierung des Schulgebäudes in ein provisorisches Zuhause im Obergeschoss der benachbarten Brückentor-Sporthalle ausweichen. Das Provisorium konnte sich aber durchaus sehen lassen; die Vorbereitungen für den Umzug und der Umzug selbst bedeuteten aber einen immensen Aufwand. Der Umzug in die neue Bibliothek im Erdgeschoss neben dem Atrium ist in den Pfingstferien 2013 erfolgt. Zwischenzeitlich wurde die neue Bibliothek als Ausweichquartier für das Lehrerzimmer benutzt, welches von Juli 2012 bis April 2013 umgebaut wurde.

Andererseits musste der komplette Bücherbestand digitalisiert werden. Dazu wird dieselbe Bibliotheks-Software benutzt, wie sie in der Stadtbücherei Gerlingen bereits eingesetzt wird. Seitdem die Umstellung vollzogen ist, können die Bibliotheksnutzer bequem am PC-Bildschirm den Bestand durchforsten und nach bestimmten Titeln, Themen oder Autoren suchen.

 

Linie_rot

 

Textmarke_rot_RBDie Hausmeister

“Hauptzuständige” Hausmeister für das Gymnasium sind  Herr Luttenberger und Herr Jaberg. Nach einem neuen Schichten-Modell der Stadt Gerlingen, arbeiten die Hausmeister in verschiedenen Früh- und Spätschichten und an den Wochenenden für den Schließdienst oder wenn Veranstaltungen stattfinden. Außer den beiden genannten kann man zu den Nicht-Kernzeiten also auch Herrn Serce, Herrn Hamadi, Herr Mieskes oder Herrn Bisewac in der Hausmeisterbox antreffen.

Hausmeister_2016

Bild oben: Herr Luttenberger und Herr Jaberg in der Hausmeisterbox, direkt neben dem Haupteingang des Robert-Bosch-Gymnasiums.

Hausmeister_2011_1Die Hausmeister halten mit guter Laune und in kameradschaftlichem Umgangston mit Schülern/innen und Lehrern/innen die Haustechnik in Stand, sorgen für Ersatz bei flackernden Leuchtstoffröhren, defekten Sicherungen und zerbrochenen Stühlen.

Sie sind Anlaufstelle für Handwerker, Angestellte von Firmen und Bedienstete des Städtischen Bauhofes, wenn Reparatur- oder Umbaumaßnahmen anstehen, sie organisieren die Arbeit der Raumpflegerinnen, sorgen für die richtige Bestuhlung und Blumenschmuck bei Veranstaltungen, betreiben die Getränkeautomaten und die Kehrmaschine, räumen im Winter Schnee und stehen allen mit Rat und Tat zur Seite - bei der Vorbereitung auf den Weihnachtsbazar genauso wie bei den Parties der Abiturienten oder bei allen anderen besonderen Veranstaltungen und Ereignissen während eines Schuljahres.

 

Bild rechts oben: Hausmeister Toni Luttenberger mit seinem früheren Kollegen Janos Küszter beim Tag der Offenen Tür im März 2011.

Endspurt_Hausmeisterbox_3

Bild oben: im Sommer 2012 zogen die Hausmeister in die neue Hausmeisterbox direkt neben dem Haupteingang des Schulgebäudes ein. Im Bild: das große Touchpad an der Wand erlaubt das Abrufen von technischen Informationen über den Zustand der verschiedenen Räume des Schulgebäudes und ermöglicht die Fernsteuerung von Vorgängen, z. B. das Hochfahren der Sonnenjalousien. In Bildmitte Toni Luttenberger, rechts daneben Michael Gerhold, bei der Stadt Gerlingen zuständig für das technische Gebäudemanagement.

 

Linie_rot